17.10.2019 20:44 |

76-jähriger starb

Brand in Einfamilienhaus forderte ein Todesopfer

Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr zu einem Schwelbrand in Salzburg-Maxglan gerufen. Die Flammen waren rasch gelöscht – für den Hausbesitzer (76) kam aber jede Hilfe zu spät.

Nachbarn schlugen um 18.16 Uhr Alarm: Sie bemerkten eine starke Rauchentwicklung und riefen die Feuerwehr. Die Berufsfeuerwehr rückte mit vier Einsatzfahrzeugen an und alarmierte den Löschzug Gnigl. Als die Retter eintrafen, hatte sich der Brand bereits bis zum Dachstuhl ausgebreitet.

„Wir haben den Rauch aus dem Dach quellen gesehen und mussten die Türe aufbrechen“, berichtet Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, Stefan Jakolitsch. Drinnen war kaum etwas zu sehen: Die Fenster waren zugenagelt, die Räume zugemüllt. „Das Haus war sehr stark verraucht. Nur mit starkem Atemschutz konnten wir zum Hausbesitzer vordringen“, so Jakolitsch.

Die Einsatzkräfte konnten den Schwelbrand zwar rasch löschen, der 76-jährige Hausbesitzer dürfte aber schon mehrere Stunden im Haus gelegen sein. Er kam ums Leben. 

Die Brandursache steht noch nicht fest und ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen