Überraschung für Paar

Drogen zum Frühstück: „Dachten, das sind Steine“

Zwei Sommerkleider aus Holland hatte ein Linzer (58) im Internet bestellt. Als der Postler eines Morgens endlich das Packerl lieferte, war die Überraschung groß: Neben dem neuen Outfit brachte er nämlich Ecstasy-Tabletten im Wert von 500.000 Euro. „Wir dachten erst, das sind Deko-Steine“, erzählt der Mann.

Sehnsüchtig warteten Frau und Tochter auf zwei hübsche Sommerkleider aus Holland. Als der Postler beim morgendlichen Frühstück endlich die Pakete lieferte, war die Freude groß: „Eines der Packerl war sehr schwer, das ist mir komisch vorgekommen“, erzählt der Linzer (58). Beim Öffnen dann die Überraschung: „Da waren vier Sackerln mit lila Tabletten in der Schachtel. Meine Frau hat am Anfang noch geglaubt, dass das vielleicht Deko-Steine sind.“

„Bin sofort mit dem Paket zur Post gefahren“
Der 58-Jährige war aber skeptisch: „Ich hab’ mir schon gedacht, dass das Drogen sein könnten. Da hab’ ich sofort die Schachtel geschnappt und bin damit zur Post gefahren, um sie zurückzugeben.“ Auch die Postbeamten waren überfordert, riefen die Polizei. Nach Begutachtung der Suchtgiftgruppe der Linzer Polizei war klar, dass es sich bei der ominösen Sendung nicht um Deko-Steine, sondern um 24.800 Stück Ecstasy-Tabletten im Wert von 500.000 Euro handelte.

Schreckmoment wegen Polizist in Jogginghose
Auf dem Paket waren Hinweise auf einen Empfänger in Schottland, darum wurde die „Crime Agency“ der schottischen Polizei verständigt, diese konnte den Empfänger ausforschen und festnehmen. Ein Kripo-Beamter sorgte am nächsten Tag noch für einen Schreck beim Empfänger aus Linz: „Es hat einer in Jogginghose und Pulli angeläutet, da hab’ ich Angst bekommen. Das war aber Gott sei Dank nur ein verdeckter Ermittler der Kripo.“

Lisa Stockhammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter