25.08.2019 06:00 |

„Hoffnung“ in Kurz

Christiane Hörbiger zu SPÖ: „Vollkommen verblödet“

Prominente Schützenhilfe für Sebastian Kurz: Einen Monat vor der Wahl tritt die Grande Dame der österreichischen Schauspielkunst, Christiane Hörbiger, für den ÖVP-Chef in den Ring. In einem Clip der Volkspartei (siehe Video oben) führt die 80-Jährige einen Monolog über ihre „Hoffnung“ auf eine „triumphale“ zweite Amtszeit von Kurz. Und sie zieht über SPÖ-Chefin Rendi-Wagner her: „Sie hat die gesamte Republik in schlechte Zeiten geführt.“

Der Wiener Filmstar spricht im Spot den Ex-Kanzler direkt an: „Wie waren wir denn froh und glücklich, als Sie Kanzler geworden sind.“ Schnitt. „Das ganze Land hat sich irgendwie zum Positiven verändert. Es war so eine gute gute Aufbruchsstimmung.“ Weiter schildert sie ihr Entsetzen, als die SPÖ den Misstrauensantrag stellte: „Vollkommen verblödet“ nennt sie es gar, da müsse der „Hass“ und der „Neid“ groß sein, dass man so etwas mache. Pamela Rendi-Wagner habe damit die gesamte Republik infrage gestellt, bzw. in schlechte Zeiten geführt."

Für Hörbiger, die in über 80 Filmproduktionen mitwirkte und mit insgesamt 26 Film- und Ehrenpreisen ausgezeichnet wurde, ist eine zweite Angelobung von Ex-Kanzler Kurz offenbar der größte Wunsch: „Ich hoffe so von Herzen, Sebastian Kurz, dass Sie triumphal zurückkommen werden. Wir wären alle so froh und stolz und glücklich, wenn Sie wieder unser kleines geliebtes Österreich - (kurze Pause) - mein Heimatland - wieder in Ihre Hände nehmen würden. Und wir werden wieder zurückkommen, das ist sicher.“

2010 für die SPÖ geworben
Vor neun Jahren hatte die Christiane Hörbiger noch für Wiens Bürgermeister Michael Häupl und somit für die SPÖ geworben. Auch damals trat sie für ein Video vor die Kamera: „Ich gehöre keiner Partei an, aber ich glaube, ich habe immer einen ganz guten Riecher für Menschen gehabt und ich bin überzeugt, dass er (Häupl, Anm.) der Richtige ist. Er hat es bis jetzt so wunderbar gemacht und er wird es weiterhin wunderbar machen.“

Alle Clips der damaligen Initiative („Stimmen für Häupl“) sind auf YouTube noch abrufbar - auch der von Hörbiger (siehe oben).

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Geschätzte 2,5 Mio. €
Corporate Design der ÖGK: Kosten sechsmal so hoch
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
CO2-Steuer: Grüne Karte für Badelts klare Worte
Österreich
Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter