23.08.2019 14:08 |

WWF-Experte im Talk:

„Brandrodungen im Amazonas sind eine Katastrophe“

In Brasilien wüten derzeit die schwersten Waldbrände seit Jahren. Seit Jänner nahmen die Feuer und Brandrodungen im größten Land Südamerikas im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 83 Prozent zu. „Die Brandrodungen, die derzeit im Amazonas abgehen, sind eine Katastrophe“, beklagte Georg Scattolin, Artenschutzexperte des WWF Österreich, am Freitag im krone.at-Talk mit Vanessa Kuzmich.

Die verheerenden Feuer seien mehrfach schlimm, weil Regenwald verloren gehe, der eine der höchsten biologischen Vielfalten des Planeten beherberge, so Scattolin. „Die Feuer sind Mittel zur Rodung des Regenwaldes. Die Entwaldungsrate hat sich (gegenüber 2018, Anm.) sogar vervierfacht. Zuerst wird der Wald abgeholzt, dann werden Brände gelegt, um diese Flächen für die Landwirtschaft nutzbar zu machen.“

„Es sind vom Menschen gemachte Feuer“
Das Wetter sei nicht schuld an diesen Bränden, begünstige aber die Ausbreitung der Feuer. Die Häufung lege aber nahe, dass die Brände absichtlich gelegt wurden, so der WWF-Experte. „Es sind also vom Menschen gemachte Feuer! Die Leute, die sie gelegt haben, haben kein Interesse sie zu löschen. Hier wird mit Rückendeckung der brasilianischen Regierung agiert“, beklagt Scattolin.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter