21.08.2019 19:07 |

Schreckmoment in Japan

Panne bei Shinkansen-Zug: 280 km/h mit offener Tür

Schrecksekunde für 340 Fahrgäste: In Japan ist ein Hochgeschwindigkeitszug bei 280 Stundenkilometern mit offener Tür durchs Land gerast. Der Zwischenfall in einem der eigentlich für ihre hohen Sicherheitsstandards bekannten Shinkansen-Züge ereignete sich am Mittwoch kurz nach der Abfahrt vom Bahnhof Sendai im Nordosten Japans, wie der Betreiber mitteilte. Für den Vorfall machte der Betreiber menschliches Versagen verantwortlich. Verletzt wurde niemand.

Der Zug in Richtung Tokio musste einen Nothalt in einem Tunnel einlegen, nachdem der Lokführer durch ein Warnsignal auf die Panne aufmerksam wurde. Der Lokführer stellte bei einer Überprüfung fest, dass die Tür in einem Abteil sperrangelweit offen stand. Schuld war dem Betreiber zufolge ein Mitarbeiter, der vergessen hatte, die Tür nach der Abfahrt zu verriegeln.

Hochentwickeltes Zugsystem
Japan gilt als Vorreiter bei der Technik für Hochgeschwindigkeitszüge. Die Züge verfügen unter anderem über ein Notfallsystem, das die Geschwindigkeit im Fall eines Erdbebens automatisch drosselt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter