05.08.2019 11:48 |

Perfekte Rettungskette

Mann in Schlucht von Wespe gestochen: Lebensgefahr

Ein 36-jähriger Mann wurde Montagvormittag bei Wasserleitungsarbeiten in einer Schlucht bei Liebenfels von einer Wespe gestochen. Der 36-Jährige erlitt in dem steilen Waldgelände einen allergischen Schock. Der anwesende Vater verständigte per Handy die Rettungskräfte. Der Mann musste mittels Tau vom Rettungshubschrauber C 11 geborgen werden. Die perfekte Rettungskette hat dem Gradenegger das Leben gerettet. Er wurde ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

„Das Waldgelände in Gradenegg bei Liebensfels ist sehr steil. Deshalb wurde auch der Rettungshubschrauber alarmiert“, berichtet Sven Weiss von der Bergrettung Klagenfurt. Der 36-jährige Mann war mit seinem Vater aufgrund von Wasserleitungsarbeiten unterwegs, als er gegen 8.45 Uhr von einer Wespe gestochen wurde. „Der Mann reagierte allergisch und litt unter Atemnot und in weiterer Folge an Lähmungserscheinungen. Es bestand Lebensgefahr. Er musste mittels 110-Meter-Tau geborgen werden und wurde nach Erstversorgung ins Klinikum Klagenfurt geflogen“, so Weiss. Dem Mann geht es bereits wieder besser.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen