26.07.2019 06:01 |

Mutter kurz unachtsam

Bub (2) „reist“ mit Koffern quer durch US-Airport

Diesen Flughafenaufenthalt wird der kleine Lorenzo wohl nicht so rasch vergessen - und auch seine Mutter nicht! Während Edith Vega bei einem Selbst-Check-In ihre Tickets auf dem Hartsfield-Jackson International Airport in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia ausdruckte, kletterte ihr zweijähriger Sohn auf ein Gepäckförderband. Kaum oben angekommen, wurde der kleine Klettermax schon durch den Gummivorhang befördert. Videoaufnahmen aus mehreren Überwachungskameras zeichneten in weiterer Folge die minutenlange Odyssee Lorenzos auf (siehe Video oben), bevor er von Sicherheitsbeamten im Gepäckkontrollraum vom Band gehoben wurde.

„Ich wollte noch hinterherspringen, aber sie haben nicht gelassen. Ich war außer mir und dachte mir nur: ,Du meine Güte, ich hoffe, er ist ok‘“, berichtete Vega nach dem Zwischenfall am Montag gegenüber dem Lokalsender WSB-TV. Nach rund fünf Minuten war Lorenzos Fahrt zu Ende. Sicherheitsbeamte schnappten sich den Buben, der mehrere Verletzungen aufwies. Die schwerste Verletzung war eine Fraktur des rechten Arms, wie es in Medienberichten hieß.

Wie er sich den Bruch zugezogen hat, ist unklar. Zumindest ist diesbezüglich nichts Auffälliges auf den veröffentlichten Aufnahmen zu erkennen. Diese werden nun vom Sicherheitspersonal und der Polizei ausgewertet, um herauszufinden, ob seitens der Angestellten Sicherheitsbestimmungen verletzt worden sind.

Für die Mutter ist vorerst einmal das Wichtigste, dass ihr kleiner Sohn wieder zurück ist - „und dass er lebt“.

Gabor Agardi
Gabor Agardi
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).