23.07.2019 05:40 |

Schutz für Fischer

Lösung für Zelte ist jetzt wasserdicht

Die 15.000 Fischer in Kärnten stehen bei der Ausübung ihres liebsten Hobbys künftig nicht mehr im Regen: Nach einer jahrelangen Posse um Polit-Spielchen, EU-Wettbewerbsregeln, Anzeigen und sogar Gerichtsverfahren dürfen sich Petrijünger künftig mit einem Wetterschutz vor Wind und Regen schützen.

Der Disput um die Wetterschutzverordnung wird von Betroffenen gerne als Paradebeispiel für die Überreglementierung in der heutigen Zeit herangenommen: Seit Jahren wird diskutiert, was an See- und Flussufern erlaubt und was verboten ist, um sich beim Fischen keine kalten Füße holen. Während Politik, Bergwacht und Naturschutz über Kaffeekannen, Putzfetzen und müde Fischeraugen unter Zeltplanen diskutierten, kassierten Petrijünger empfindliche Strafen. Die Causa ging sogar zum Landesverwaltungsgericht.

Jetzt scheint die Lösung endlich wasserdicht. Denn auch die EU hat einem Verordnungsentwurf zum Wetterschutz grünes Licht gegeben. „Mit den nunmehr festgelegten Kriterien dürfen die Petrijünger eigens gestaltete Wetterschutze verwenden, um sich vor Wettereinflüssen bei ihrem Hobby zu schützen“, so Landeshauptmann Peter Kaiser und Naturschutzreferentin Sara Schaar unisono. Die Verordnung wird am 30. Juli beschlossen und gilt rückwirkend ab 9. Mai. Künftig darf beim Fischen also ein Unterstand (maximal 2,5 Meter lang, 2,7 Meter breit und 1,6 Meter hoch) verwendet werden. Auch Anglerstuhl, Kühltasche und Fischerei-Equipment sind erlaubt.

Die Causa war deshalb so umstritten, weil die Behörde keinen Persilschein zum Campieren erlassen und dem Naturschutz gerecht werden wollte. Appelliert wird an die Fischer, die Natur und Umwelt auch künftig zu schützen und frei von Müll zu halten.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International
2:1 würde reichen
LASK: Bitte das Gleiche in Brügge noch einmal!
Fußball National
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich

Newsletter