22.07.2019 07:05 |

Auf WM-Rang 20

Pilhatsch mit nationalem Rekord über 100 m Rücken

Die Steirerin Caroline Pilhatsch ist am Montag bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju in Südkorea über 100 m Rücken mit dem österreichischen Rekord von 1:01,07 Min. auf Vorlaufrang 20 gekommen. Den Aufstieg ins Semifinale verpasste die 20-Jährige um vier Plätze bzw. 41/100 Sek. Platz 19 mit erneutem Unterbieten der Olympic Qualifying Time gab es für Marlene Kahler über 1.500 m Kraul.

„Ich wollte das Limit unbedingt schwimmen, und habe es geschafft. Das ist schon super“, kommentierte Kahler ihre Marke von 16:32,00 Min. Damit blieb sie zwar 0,20 Sek. über ihrer Ende März fixierten persönlichen Bestzeit, aber 0,04 Sek. unter der Qualifikationsnorm für Tokio 2020. „Ich bin nach 700 m schon alleine geschwommen. Da kann man sich nicht orientieren“, sagte die 18-Jährige über ihr Rennen. Das Olympia-Limit strebt sie auch über 800 m Kraul an.

„Schritt nach vorne“
Pilhatsch drückte ihre am 6. April in Bergen/Norwegen fixierte bisherige nationale Bestleistung um 13/100 Sek. Vom angestrebten Olympia-Fixticket ist die Rückensprint-Vizeweltmeisterin auf der Kurzbahn noch 82/100 entfernt. „Es ist wieder ein Schritt nach vorne. Neuer österreichischer Rekord bei der WM ist schon cool“, meinte die 20-Jährige. „Das Rennen war ganz okay, beide Längen eigentlich.“ Den Semifinal-Einzug möchte die Grazerin über 50 m Rücken nachholen.

Reitshammer über 100 m Rücken 29.
Nicht nach Wunsch lief es für Bernhard Reitshammer über 100 m Rücken. Bei seinem ersten von fünf WM-Einsätzen war der Tiroler in 54,94 um 1,04 Sek. langsamer als er es Ende April in Graz gewesen war. Damals hatten nur 0,05 Sek. auf das Olympia-Ticket gefehlt, und diese Zeit hätte diesmal für das Semifinale gereicht. So wurde es bloß Rang 29. „Ich bin am Anfang mit viel zu hoher Frequenz ins Rennen gegangen. Am Ende war die Kraft weg“, erklärte der 25-Jährige.

Auböck für 800 m Kraul angriffslustig
Am Dienstag sind Reitshammer im nicht-olympischen Brust-Sprint, Kahler über 200 m Kraul sowie Auböck über 800 m Kraul im Einsatz. Da will sich der 22-Jährige für die Enttäuschung über 400 m Kraul (13.) rehabilitieren, auf Angriff schwimmen und das Olympia-Limit knacken: „Nicht nur mitschwimmen, sondern das Rennen mitbestimmen. Ich muss mich auf meine Stärken verlassen und gleich von Anfang an Druck machen. Jetzt heißt es Augen zu und durch.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
11.11.
15.11.
16.11.
Griechenland - Super League 1
AE Larissa FC
0:3
Lamia
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
19.00
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
19.00
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
19.30
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
19.30
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
14.00
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
15.00
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
17.00
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
18.00
SC Wiener Neustadt

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen