11.07.2019 20:16 |

Hilfe gerufen

Deutscher saß auf vereistem Felsgrat fest

Die winterlichen Verhältnisse wurden am Donnerstag einem deutschen Bergsteiger auf dem Hohen Tenn (3368 Meter) in Fusch zum Verhängnis: Er war über den Gleiwitzer Höhenweg Richtung Gipfel gewandert. Auf dem Rückweg traute er sich am Grat nicht mehr weiter, die Felsen waren teilweise eingeschneit und vereist. Er rief Hilfe.

Wegen des dichten Nebels und des starken Windes konnte kein Hubschrauber starten.

Drei Bergretter machten sich zu Fuß auf den Weg. Einen Teil konnten sie per Seilbahn zurücklegen. Es gelang schließlich, den bereits unterkühlten, aber unverletzten Mann zu bergen und sicher ins Tal zu geleiten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen