04.06.2019 05:40 |

Alpen-Adria-Uni

Studierende wollen weniger Plastikmüll an Uni

Eine Gruppe Bachelor-Studierender setzt sich gemeinsam mit ihrer Professorin Franzisca Weder für eine „plastikarme Uni“ ein.

Es gibt verschiedene Arten des kreativen Widerstandes - Demonstrationen, „Culture Jams“, Awareness-Projekte, Kampagnen

Müll-Projekt an Alpen-Adria-Universität
Welche Formen genau und wie diese geplant, umgesetzt und evaluiert werden können, lernte eine Gruppe interessierter Studierender im Laufe des vergangenen Wintersemesters. Projektleiterin Franzisca Weder vom Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft ließ die jungen Frauen und Männer auch einen eigenen „Eco-Culture Jam“ auf die Beine stellen. Am Mittwoch, 5. Juni, lässt sich das Ergebnis dieses Aktionismus in der Aula der Klagenfurter Uni bewundern. Was genau geplan ist, ist noch „top secret“!

Wie viel Müll wird produziert?
Nur so viel sei bereits jetzt verraten: Im Mittelpunkt des Projektes steht die Frage „Wie viel Müll produziert unsere Uni in zwei Wochen?“ Weder, die letztes Jahr bereits ein ähnliches Projekt umgesetzt hat: „In diesem Jahr geht es um das Thema Plastikmüll.“

Mehr zum Müll-Projekt der Studierenden gibt’s am Mittwoch auf dem Instagram-Account der Kärntner Krone.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich
Für 25 Mio. Euro
Bayerns „Problemkind“ wechselt nach Frankreich!
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden treffen auf Popstars und Schlager
Oberösterreich
Paddy Kelly in Wien
Musik-Star bringt Friedensglocke in die Stadt
City4u - People
Nagelsmann stinksauer
RB-Coach kritisiert Doping-Jäger wegen Hinteregger
Fußball International
„Koalition fortsetzen“
FPÖ buhlt auf Wahlplakaten um Gunst der Türkisen
Österreich
Was für uns zählt
Österreicher urlauben am liebsten in der Heimat
Reisen & Urlaub

Newsletter