29.05.2019 07:15

Aufstiegs-Sensation

Hoffmanns Märchen mit Union Berlin

Der Salzburger schaffte als Co-Trainer von Urs Fischer mit den „Eisernen“ in der Relegation gegen den VfB Stuttgart sensationell den Aufstieg in die deutsche Bundesliga. Das Märchen begann für Hoffmann im Sommer 2018 mit einem Anruf im Familien-Urlaub in Costa Rica. Auch Frankfurt-Erfolgscoach Adi Hütter war begeistert und einer der ersten Gratulanten.

Als Co-Trainer von Urs Fischer war Markus Hoffmann mit dem FC Basel zweimal Meister und Cupsieger in der Schweiz. Montagabend gelang dem Trainerduo ein neuer, sensationeller Coup: Ein 0:0 mit Underdog Union Berlin gegen den großen VfB Stuttgart reichte nach dem 2:2 im Relegations-Hinspiel für den Aufstieg in die Bundesliga – erstmals für den 1966 gegründeten Club aus Ost-Berlin! „Union hätte 100.000 Karten verkaufen können, das Stadion fasst aber nur 22.000“, erzählte der 46-Jährige von der unglaublichen Euphorie bei den „Eisernen“, wie der Hauptstadt-Klub auch genannt wird. Am Mittwoch wird in Berlin noch einmal mit dem Fans groß gefeiert.

Am Donnerstag beginnt für „Hoffi“ aber er verdiente, dreiwöchige Heimaturlaub in Henndorf – Zeit zum Abschalten. Das wollte der Familienvater auch im Sommer 2018 nach seinem Aus in St. Gallen, als ihn im Urlaub in Costa Rica der Anruf von Urs Fischer ereilte. Der fragte: „Hoffi, wollen wir es mit Union Berlin versuchen? Und wir wollten die Challenge.“ Nun steigt Berlin, der Zweitligist mit der besten Abwehr, sensationell auf.

Das beeindruckte auch Adi Hütter. Der Frankfurt-Coach mit Wohnsitz Seekirchen zählte zu den ersten Gratulanten. „Wir haben seit sechs Jahren regelmäßig Kontakt“, erzählte Hoffmann. Zumal Hütter einst auch beim FC Basel seine Hospitation für die UEFA-Pro-Lizenz machte, später mit den Young Boys Bern Schweizer Meister wurde. Nun treffen sie sich die zwei „Nachbarn“ aus dem Flachgau in der deutschen Bundesliga. Hatte der Ex-Seekirchen-Trainer mit UEFA-Pro-Lizenz überhaupt eine Aufstiegsprämie vereinbart? „Wenn nicht, wäre ich ein Amateur“, lächelte er verschmitzt.

Herbert Struber
Herbert Struber

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Samassekou vor Wechsel
„Bulle“ zum BVB? Salzburg steht vor 100-Mio.-Marke
Fußball National
„Bild“-Bericht
Paukenschlag! Uli Hoeneß hört als Bayern-Boss auf
Fußball International
„Gebrannte Kinder“
Schreddern: ÖVP hatte Angst vor Daten-Leaks
Österreich
LASK- und Sturm-Gegner
Krimi zwischen Eindhoven und Basel in CL-Quali
Fußball International
Wegen Brand-Brief
Argentiniens Fußballchef aus FIFA-Council geworfen
Fußball International
Rekord-Transfer
Ex-Rapidler Joelinton von Hoffenheim zu Newcastle
Fußball International
Üble Kurz-Gerüchte
Wird’s schon wieder so richtig schmutzig?
Österreich
Von Madrid nach Rio
Filipe Luis kehrt in seine Heimat zurück
Fußball International
Experte zu krone.tv
„Man wird Boris Johnson ernst nehmen müssen“
Video Nachrichten

Newsletter