23.04.2019 15:20 |

Flughafen Salzburg

Die Queen, der Papst und ein Treppensturz

Ab morgen ist der Flughafen Salzburg zum ersten Mal in der 68-jährigen Geschichte für fünf Wochen gesperrt. Anlass für einen Rückblick, wer schon aller hier gelandet ist.

Der einzige US-Präsident, der außerhalb seines Landes zu Fall gebracht wurde? Es war Gerald Ford, der auf Richard Nixon nach seinem Rücktritt in der Watergate-Affäre nachfolgte. Er rutschte auf der nassen Gangway aus, Kanzler Bruno Kreisky half ihm nach dem Köpfler wieder auf die Füße. Man schrieb den 31. Mai 1975.
Nixon war natürlich auch da (1972 und 1974), bei der Landung von Demonstranten gegen den Vietnamkrieg empfangen. Und viele gekrönte Häupter landeten auch hier am Flughafen, der sich zwecks internationalem Verständnis seit Oktober 1982 „Salzburg Airport“ nennt. Die junge Königin Elisabeth bezauberte die Salzburger im Mai 1969, Tausende folgten ihr beim königlichen Spaziergang durch die Altstadt.

Und der Papst kam gleich zweimal: Erstmals am 24. Juni 1988. Und zwar mit großer Verspätung aus Linz. Salzburgs Landesregierung vertrieb sich die stundenlange Wartezeit mit dem Lieblingsgetränk des Landeshauptmannes – einsternigem Scharlachberg-Weinbrand. Zehn Jahre später kam der inzwischen schwer kranke Papst wieder – ohne Kuss für den Boden.
Welch ein Gekreische gab es, als die Könige der Popmusik hier landeten: Tausende Fans empfingen im März 1965 die Beatles, die nach Obertauern weiter reisten, um dort einen Film zu drehen.

Der Schah von Persien besuchte Salzburg, Ägyptens Anwar el Sadat kam mit seinem späteren Nachfolger Hosny Mubarak und Star-Dirigent Herbert von Karajan pilotierte von hier aus seinen eigenen Jet.
Auch alle Flugzeugtypen waren in den fast 68 Jahren, seit es die bestehende Piste gibt, zu sehen: Die Überschall-Concorde ebenso wie die Weltkriegs-Tante Ju der Lufthansa, mit der es immer wieder Rundflüge von der Mozartstadt aus gibt.

Bis dato ist am Flughafen selbst kein schweres Unglück passiert. Einige Male gab es „Schnauzenlandungen“, wie jene der Dan-Air 1972 und die der Conair am 13. Dezember 1987. Niemand wurde verletzt.

Wenn ab morgen die Flughafenpiste für fünf Wochen gesperrt wird, bleiben Länge (2750 m) und Lage unverändert. Die erste 1944 betonierte Landepiste, die bis 1959 in Betrieb war, verlief völlig anders: Von der Mercedes-Zentrale an der Himmelreich-Kreuzung in Richtung Kuglhof. Das erste Flugzeug war 1912 noch auf einer Wiese gestartet, offiziell in Betrieb genommen wurde das Flugfeld 1926.

Wolfgang Weber
Wolfgang Weber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter