Di, 23. April 2019
15.04.2019 13:57

„Grand Hotel Abyss“

Der steirische herbst blickt in den Abgrund

Nach einem Prolog im Vorjahr präsentiert Ekaterina Degot heuer den zweiten steirischen herbst als Intendantin: Nun hat sie erste Pläne vorgestellt. Unter dem Titel „Grand Hotel Abyss“ wird ein Bogen vom Kalten Krieg in eine Gegenwart gespannt, in der der Hedonismus immer stärker um sich greift.

Willkommen im „Grand Hotel Abyss“, in der Nobelunterkunft direkt am Abgrund: Diesen bildhaften Titel haben Ekaterina Degot und ihr Team für den heurigen steirischen herbst gewählt: „Es ist eine Metapher für die derzeit vorherrschende Kultur des Hedonismus, die überall existiert, aber die in der Steiermark, die sich touristisch so stark als Genussregion präsentiert, ganz besonders ausgeprägt ist“.

Mit dieser Marke will sich das Festival „kritisch und mit Humor beschäftigen“ - und dabei auch hinterfragen, in wieweit dieser Fokus auf Schönheit und Genuss die Möglichkeit, kritische Fragen zu stellen, beeinflusst - etwa wenn Kulturinstitutionen in Kaffeehäuser verwandelt werden sollen.

Kritischer Blick zurück
Zudem will man auch einen kritischen Blick zurück werfen - vor allen in die Zeit des Kalten Krieges: Im Büro im Grazer Palais Attems, von dem aus Ekaterina Degot seit 2018 den steirischen herbst leitet, saßen nach 1945 die britischen Besatzer: „Hier wurde das erste steirische Kunstfestival der Nachkriegszeit gegründet und zeitgleich begann der Kalte Krieg heraufzuziehen“, weiß die Intendantin.

Diese Zeit der Spannung hat sie interessiert, denn: „Auch wir blicken heute sozial, ökonomisch und ökologisch einer mehr als unsicheren Zukunft entgegen und müssen uns fragen, welche Rolle Kunst und Kultur da überhaupt noch spielen können“, sagt sie. Und auch in der Definition von Kunst sieht Degot ein Überbleibsel der Auseinandersetzungen des Kalten Krieges: „Es gibt bis heute eine Dichotomie in der Vorstellung was Kunst sein soll: Der soziale Realismus ist Terrain der Kommunisten und im kapitalistischen Westen bevorzugt man reine Kunst, die unpolitisch und abstrakt ist. Mit dieser Abgrenzung wollen wir spielen, sie brechen.“

Parcours startet am 19. September
Eröffnet wird der heurige „herbst“ am 19. September - mit einer Ansprache und einer Performance im Landhaushof (bei freiem Eintritt), gefolgt von einer „Extravaganza“ im Congress Graz, zu dem Degot nur soviel verrät: „Es wird ein Abend voller Überraschungen.“

Auch heuer ist das Festival wieder als Parcours angelegt - mit rund 30 Stationen: Darunter etwa eine große Installation von Michael Portnoy über die Zukunft des Sex in der List-Halle und ein Projekt von Artur Żmijewski über die Apokalypse: „Es sind alles neue künstlerische Arbeiten, deshalb wissen wir noch nicht genau, wohin sie sich bewegen“, so Degot. Eine vollständige Liste der Künstler gibt es Anfang Juni.

Parallelprogramm
Aufgewertet wurde auch das Rahmenprogramm mit jenen Kulturinitiativen, die nicht im vom herbst-Team kuratierten Parcours vertreten sind: „Wir haben einen Call gemacht und viele neue Institutionen und Künstler gefunden - auch außerhalb von Graz“, freut sich Degot. „Um die Gleichwertigkeit dieses Teils des Festivals besser zu zeigen haben wir das Rahmenprogramm in Parallelprogramm umgetauft, und damit bewusst auf Rückmeldungen aus der Stadt reagiert.“

So gibt es neben dem „musikprotokoll“ heuer weitere Festivals im Festival: Das „STUBENrein“ in Murau und die Prenninger Gespräche in Deutschfeistritz etwa. Zudem ist ein Projekt an der Apfelstraße geplant.

Erste Infos finden Sie hier

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Keinen Helm getragen
Bub (9) bei Unfall mit Quad schwer verletzt
Burgenland
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Siegt Rapid endlich in Hartberg?
Fußball International
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Admira um dritten Sieg in Serie
Fußball National
Bundesliga-Ticker
LIVE ab 19 Uhr: Wacker im Westderby unter Druck
Fußball National
Wie geht es weiter?
Raphael Holzhauser trainiert bei Zweitligist mit
Fußball National
Auch Auto beschädigt
Morddrohung gegen NEOS-Chef: Täter gefasst!
Steiermark
Plus Geisterspiel
Sterling fordert Punkteabzug bei Rassismus-Eklats
Fußball International
40 Mio. für neue Piste
Flughafen Salzburg: Sperre dauert bis 28. Mai
Österreich
Wanne voll Helles
Island-Kapitän badet im Bier und casht dabei ab!
Fußball International
„Die Kommissarin“
Fernsehstar Hannelore Elsner ist tot
Adabei
Steiermark Wetter
9° / 11°
starker Regen
9° / 11°
Regen
8° / 12°
Regen
11° / 16°
einzelne Regenschauer
8° / 13°
leichter Regen

Newsletter