Mi, 24. April 2019
03.04.2019 16:23

Angst vor Rache

Freund in Säure aufgelöst: Familie verteidigt Tat

Immer neue Details im Fall des getöteten und zerstückelten Arzt-Sohnes in Wien. Denn die Familie der geständigen Mordverdächtigen Szilvia P. (27) hält weiter voll zu ihr - spricht sogar von Rache des europaweit verstreuten Clans des Opfers. Ungarische Ermittler wollen indes erst nächste Woche nach Österreich anreisen ...

Die Tat war barbarisch, wenn sie sich wirklich so abgespielt hat, wie die Mordverdächtige die Geschehnisse vom 24. Februar erzählt. Nämlich so: Ein Streit beim Frühstück in dem Zimmer eines Zinshauses eskalierte, sie griff zum Küchenmesser, rammte es Achref K. in den Körper, trennte Kopf, Arme und Beine von seinem Rumpf, stopfte die Teile in einen Koffer und ließ sich damit nach Ungarn zur Mama chauffieren.

Opfer im Drogengeschäft
Mit zehn Litern Salzsäure sollten die sterblichen Überreste zur Gänze vernichtet werden. Doch es war zu wenig Chemie! Szilvias Familie will genau wissen, was die junge Frau zu dieser Tat getrieben haben soll: pure Angst. Der Bruder der Mordverdächtigen glaubt, dass das Opfer mit Drogengeschäften zu tun gehabt haben könnte: „Wir fürchten uns vor Rache seiner Familie.“

Experten-Truppe kommt nach Wien
Die wahren Hintergründe der Tat ebenso wie der exakte Hergang sind nach wie vor unklar. Fakt ist: Die Ambitionen der federführenden Behörde aus Ungarn, das Verbrechen vom 24. Februar akribisch zu rekonstruieren, dürften sich in Grenzen halten. Frühestens kommende Woche will die Experten-Truppe in Wien anrücken - der heimischen Mordkommission sind bis dann die Hände gebunden.

Sandra Ramsauer, Imre Antal, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
​​Sandro Rosell
Geldwäsche? Barcelonas Ex-Präsident freigesprochen
Fußball International
Brasilien trauert
Ehemaliger Top-Kicker auf offener Straße getötet
Fußball International
PlayStation-Herzstück
PS5: Was man über den Prozessor zu wissen glaubt
Elektronik
Sharon-Stone-Stil
Renee Zellweger: Erotisches TV-Comeback mit 50
Video Stars & Society
„Implantat fürs Leben“
Erste Herzschrittmacher ohne Batterie in Schweinen
Elektronik
Wilde Szenen im Video
Horror-Crash! Biker sorgen für Schrecksekunde
Motorsport
Wien Wetter

Newsletter