25.03.2019 06:00 |

Was weiß Häupl?

KH Nord: Ex-Bürgermeister tritt in den Zeugenstand

Auf diesen Moment hat die Untersuchungskommission zum Krankenhaus Nord sehnsüchtig gewartet. Am Dienstag tritt Ex-Bürgermeister Michael Häupl in den Zeugenstand. Die Opposition will ihn vier Stunden lang befragen. Häupl als oberster Bauherr habe sich kaum um das Spital gekümmert, so ihr Vorwurf.

Das kann heiter werden. Michael Häupl, der Journalistenfragen zum KH Nord gerne damit kleinredete, dass „nur viele technische Fehler“ passiert seien und das einzige Problem mehr oder weniger darin bestand, zu Anfang eine Kostenschätzung zu veröffentlichen, soll am Dienstag vier Stunden lang in die Mangel genommen werden.

„Viel zu wenig um KH Nord gekümmert“
„Erschreckend ist vor allem, dass Bürgermeister Häupl sich offenbar viel zu wenig um das KH Nord gekümmert hat. Als oberster Bauherr war er nicht informiert. Laut Ex-Stadträtin Renate Brauner war das KH Nord nie Thema zwischen ihr und ihm“, sagt die ÖVP.

Ingrid Korosec verrät der „Krone“ ihre ersten Fragen. Vielleicht mag Häupl sich ein wenig vorbereiten. So wird er beantworten müssen, wieso die Stadt die Verhandlungen mit den Firmen Porr, Siemens und Vamed abgebrochen hat, die das Spital 2015 hätten schlüsselfertig um rund 850 Millionen übergeben können, warum er nichts gegen das Management unternommen hat und, ob er mit Brauner tatsächlich nie über das Spital gesprochen hat.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.