11.03.2019 20:12 |

Zu dick, falscher Stil

Britin bekommt nach Tinder-Date eine Mängelliste

Dass nicht aus jedem Tinder-Date die große Liebe wird, damit muss man rechnen. Dass man danach eine Mängelliste bekommt, das ist auch nach einer missglückten Verabredung eher ungewöhnlich. Eine junge Britin bekam drei Monate nach einem Treffen dreiste Verbesserungsvorschläge zugeschickt. Fazit: Wenn sie diese 15 Punkte beherzige, könne man sich nochmal treffen. So solle sie sich die Haare färben, die Lippen aufspritzen und einen größeren Ausschnitt tragen.

Das Date war auch für die 24-jährige Kimberley keine Offenbarung: Gegenüber „Ladbible“ verriet sie, dass sie an diesem Abend verwundert gewesen sei, dass ihr Luke beispielsweise Kleidergeschäfte vorgeschlagen habe, in denen sie vor dem nächsten Treffen einkaufen solle. Danach hätten die beiden monatelang keinen Kontakt gehabt.

"Du hättest die Verabredung viel besser meistern können“
Bis ihr Luke überraschend doch noch eine Nachricht schickte: Er wolle ihr erklären, warum er sich nach dem Date nicht gemeldet habe. „Du hättest die Verabredung viel besser meistern können. Hier ein paar Gründe, warum. Es tut mir leid, wenn ich dich damit beleidige“, schrieb er. Zumindest mit dem letzten Satz hatte er recht: Kimberley war nach der Mängelliste, die sie zugeschickt bekam, zu Recht beleidigt.

So solle sie doch sechs Kilo abnehmen, ihren Kleidungsstil überdenken, ihre Haare natürlicher färben, weniger Make-up tragen und sich die Lippen erneut aufspritzen lassen. Auch an ihrer Persönlichkeit hatte das Date viel auszusetzen: Sie müsse selbstbewusster werden, dürfe nicht so viel von ihrer Vergangenheit sprechen und müsse mehr Komplimente machen.

Kein Kuss: „Sei doch sensibler mit den Gefühlen von anderen"
Aber nicht nur das: Kimberley habe ihn persönlich schwer gekränkt. „Die Tatsache, dass du Dinge langsam angehen willst, lässt dich prüde wirken“, meint Luke. „Ich habe keinen Kuss von dir bekommen, das hat mich gekränkt. Sei doch sensibler mit den Gefühlen von anderen“, empfiehlt er. Dass sie die Rechnung übernommen habe, habe ihn außerdem verletzt. „Wie wenn du gedacht hättest, ich habe nicht genug Geld, und das, nachdem ich dir gesagt habe, wie viel ich auf dem Konto habe“, empört sich der junge Mann. Sie habe außerdem über keinen seiner Witze gelacht. Nur schwer nachzuvollziehen bei so einem Charmebolzen …

Viraler Hit statt einem zweiten, schlechten Date
Gegen Ende zeigte er sich aber dann doch versöhnlich. Geht sie auf seine Vorschläge ein, würde er ihr noch eine Chance geben und sich noch einmal mit ihr treffen. Sie habe einen Monat Zeit, sich das zu überlegen. In der Abschiedsfloskel schreibt Luke dann noch ihren Namen falsch. Kimberley beschloss, auf dieses „nette“ Angebot nicht einzugehen - und veröffentlichte die Nachricht lieber auf Facebook. Das Posting wurde zum viralen Hit und bis Montag von mehr als 25.000 Menschen geteilt.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol