Mo, 20. Mai 2019
13.02.2019 14:13

Kann ÖSV überraschen?

Shiffrin will im Riesentorlauf zweites Gold

Neun Tage nach WM-Gold im Super-G geht Mikaela Shiffrin am Donnerstag (14.15/17.45 Uhr) auf ihren zweiten Titel bei der Ski-WM in Aare los. „Es fühlt sich fast wie ein zweiter Start in die WM an“, sagte die US-Überfliegerin. Österreich hofft mit Ricarda Haaser, Katharina Liensberger, Katharina Truppe und Bernadette Schild auf eine handfeste Überraschung.

Der Riesentorlauf ist in Anbetracht der bisherigen Weltcup-Ergebnisse und der Verletztenliste bei den ÖSV-Damen die WM-Disziplin mit den geringsten Medaillenchancen. Das beste Resultat des Quartetts hatte Haaser als Siebte am Semmering, Liensberger war in Killington Neunte. Schild und Truppe haben die Top Ten im Weltcup bisher noch nicht geknackt.

„Ziel ist schon, von oben bis unten einen guten Lauf fahren“, umriss Haaser ihre Vorstellungen. „Nur attackieren, dass ich sagen kann, ich bin fünf Tore super gefahren, bringt auch nichts. Aber wie man gesehen hat, muss man richtig stabil sein im Riesentorlauf, dass man ganz, ganz vorne mitfahren kann“, führte die Tirolerin aus. „Auf dem Hang muss man sowieso schauen, dass man den Ski auf Zug hält und sehr viel selber dazu Tempo macht, weil er nicht allzu steil ist.“

Die bisher letzte WM-Medaille der Damen im Riesentorlauf war die Goldene von Anna Fenninger 2015 in Vail/Beaver Creek. Die Salzburgerin, die seit ihrer Hochzeit den Nachnamen Veith trägt, sowie die Tirolerin Stephanie Brunner hätten die Aussicht auf einen ÖSV-Spitzenplatz in Aare verbessert, fehlen aber nach Kreuzbandrissen.

Truppe und Liensberger waren am Dienstag bereits im Team-Wettkampf im Einsatz und kamen am Abend mit Silber ins Quartier zurück. Beim dem Bewerb blieb Truppe als einzige der ÖSV-Mannschaft in jedem Duell siegreich. „Ich habe, glaube ich, echt einen guten Tag erwischt“, meinte die Kärntnerin nachher. Das gute Gefühl wollte sie in ihr zweites Rennen mitnehmen. „Meine Erwartung sind jetzt keine Medaillen, weil ich habe noch kein Podest. Ich kann eigentlich nichts verlieren.“

Die 21-jährige Liensberger kannte den Hang schon vor dem Teambewerb, gewann sie doch vor zwei Jahren RTL-Silber bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Aare. „Trotzdem ist es wichtig, sich immer wieder neu darauf einzustellen“, erklärte die Vorarlbergerin. Ihre Stärken sehe sie zwar im Slalom, dennoch versprach sie vollen Fokus. „Ich versuche einfach, das zu zeigen, was ich kann, und schnell skizufahren. Was dann rauskommt, werden wir sehen.“

Auch in Schild steckt ein größeres Potenzial für den Slalom, den Riesentorlauf nehme sie aber dennoch „sehr ernst“. Allein der Umstand, vor der Hauptdisziplin schon einmal den Hang in einem Wettkampf befahren zu können, nehme viel Stress von ihr. „Man schläft da auch viel besser, weil man einfach sehr, sehr müde ist von dem einen Renntag“, sagte die Salzburgerin, die ohne die Verletzungen von Veith und Brunner wohl keinen Startplatz bekommen hätte. „Aber ich denke trotzdem, ich habe schon ganz gute Leistungen im Riesentorlauf auch gezeigt.“

Shiffrin nimmt unterdessen mit aufgeladenen Akkus das nächste Gold ins Visier. „Ich bin wirklich aufgeregt, freue mich auf diese nächsten beiden Rennen, vor allem nach einen paar guten Trainingstagen“, erzählte die 23-Jährige, die am Samstag ebenfalls im Slalom am Start sein wird. „Körperlich geht es mir ziemlich gut.“ Zum Training ging es über die Grenze nach Trysil in Norwegen, weil die Pisten dort mehr ihrem Geschmack entsprachen.

Das Ski-Idol aus Colorado hatte sich in der vergangenen Woche entschieden, auf die Kombination zu verzichten, am Team-Wettkampf nahmen die USA gar nicht erst teil. „Es fühlt sich definitiv wie die richtige Entscheidung für mich an“, betonte Shiffrin, die nachher wegen ihres Verzichts auch Kritik einstecken musste.

„Ich bin ein klein wenig ausgeruhter vor diesen Rennen, aber vor allem habe ich wirklich gutes Training gehabt. Das ist wichtig für mich, dass ich bei Riesentorlauf und Slalom im Starthaus stehe und das Gefühl habe, dass mein Skifahren gut ist“, erläuterte Shiffrin, die im Riesentorlauf noch nie Weltmeisterin war.

Gold-Konkurrentinnen sind vor allem die Slowakin Petra Vlhova, Titelverteidigerin Tessa Worley aus Frankreich, die Italienerin Federica Brignone und die Norwegerin Ragnhild Mowinckel. Vlhova, Brignone und Mowinckel machten die Kombination im Gegensatz zu Shiffrin mit, Vlhova holte Silber und Mowinckel Bronze. Gewinnt Worley nach 2013 und 2017 ein drittes Mal Gold, ist sie die erfolgreichste WM-Athletin im Riesentorlauf. Bei den Männern hat schon der US-Amerikaner Ted Ligety drei RTL-Titel (2011, 2013, 2015).

Das Wetter hat sich im Vergleich zur ersten WM-Woche radikal verändert. Immer wieder regnet es, am Donnerstag werden Temperaturen von bis zu 5 Grad erwartet, dazu starker Wind. „Ganz egal, wie es ist, es heißt, sich gut darauf einzustellen“, stellte Liensberger klar. „Wir sind es eh schon gewohnt von den letzten Rennen, dass es oft Plusgrade gehabt hat. Ich bin schon gespannt, wie es wirklich am Renntag wird.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Er passt perfekt“
Eine Million Ablöse! Walter neuer Stuttgart-Coach
Fußball International
krone.at-Sportstudio
LASK fliegt zu Arsenal ++ Özil speist mit Erdogan
Video Show Sport-Studio
Das ging ins „Auge“
Ronaldo: Das Hoppala mit dem Meisterschaftspokal
Fußball International
Das Boateng-Drama
Die Einsamkeit des vergessenen Bayern-Stars
Fußball International
Bewunderer von Zidane
PSG-Superstar Mbappe denkt über einen Wechsel nach
Fußball International
Heißes Gerücht
Ex-Rapid-Sportchef Bickel: Ab zu Hannover 96?
Fußball International
Nach Wechsel-Gerüchten
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid
Fußball International
Wirbel um Real-Star
Bale fordert 51 Mio. oder er spielt nur noch Golf
Fußball International
Schock im Stadion
Herzinfarkt am Rasen! Schiedsrichter stirbt
Fußball International
Aztgersdorfer „Wunder“
Unglaublich! Hypo nach 42 Jahren entthront
Sport-Mix
Spielplan
18.05.
19.05.
20.05.
21.05.
22.05.
23.05.
24.05.
25.05.
26.05.
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
3:1
TSV Hartberg
Admira Wacker
3:2
Wacker Innsbruck
SV Mattersburg
1:0
SK Rapid Wien
Österreich - Regionalliga Ost
SV Leobendorf
1:1
Bruck/Leitha
Österreich - Regionalliga Mitte
WSC Hertha
1:2
TUS Bad Gleichenberg
RZ Pellets WAC (A)
5:0
ATSV Stadl-Paura
Union Gurten
2:2
Sturm Graz A
Österreich - Regionalliga West
FC Dornbirn 1913
3:1
SC Schwaz
VfB Hohenems
1:3
FC Langenegg
FC Kitzbühel
0:1
SC Rheindorf Altach II
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
5:1
Eintracht Frankfurt
FC Schalke 04
0:0
VfB Stuttgart
Borussia M'gladbach
0:2
Borussia Dortmund
Hertha BSC
1:5
Bayer Leverkusen
Werder Bremen
2:1
RB Leipzig
SC Freiburg
5:1
1. FC Nürnberg
1. FSV Mainz 05
4:2
1899 Hoffenheim
VfL Wolfsburg
8:1
FC Augsburg
Fortuna Düsseldorf
2:1
Hannover 96
Spanien - LaLiga
FC Sevilla
2:0
Athletic Bilbao
FC Getafe
2:2
FC Villarreal
Espanyol Barcelona
2:0
Real Sociedad
Real Valladolid
0:2
FC Valencia
SD Huesca
2:1
CD Leganes
Celta de Vigo
2:2
Rayo Vallecano
Deportivo Alaves Sad
2:1
FC Girona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
3:2
Spal 2013
FC Genua
1:1
Cagliari Calcio
US Sassuolo
0:0
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
FC Girondins Bordeaux
0:1
Stade de Reims
Paris Saint-Germain
4:0
Dijon FCO
EA Guingamp
2:2
Olympique Nimes
AS Saint Etienne
3:0
OGC Nice
OSC Lille
5:0
SCO Angers
Racing Straßburg
0:2
Stade Rennes
Olympique Lyon
4:0
SM Caen
FC Toulouse
2:5
Olympique Marseille
HSC Montpellier
1:1
FC Nantes
AS Monaco
2:0
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Antalyaspor
3:0
Malatya Bld Spor
Trabzonspor
2:1
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
2:1
CD das Aves
CS Maritimo Madeira
0:1
Boavista FC
Vitoria Setubal
1:3
Rio Ave FC
Benfica Lissabon
4:1
CD Santa Clara
FC Porto
2:1
Sporting CP
Niederlande - Eredivisie
Heracles Almelo
0:2
FC Utrecht
FC Groningen
2:1
Vitesse Arnhem
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
2:0
AS Eupen
KFCO Beerschot-Wilrijk
1:2
KV Oostende
St. Truidense VV
2:1
KVC Westerlo
Russland - Premier League
ZSKA Moskau
1:0
Republican FC Akhmat Grozny
FC Krylia Sovetov Samara
1:2
FC Spartak Moskau
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
2:0
SFC Desna Tschernihiw
FC Dynamo Kiew
2:1
FC Mariupol
FC Olimpik Donezk
2:1
FC Chernomorets Odessa
Italien - Serie A
Lazio Rom
20.30
FC Bologna
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
19.00
Sivasspor
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
19.00
Fenerbahce
Russland - Premier League
FC Rubin Kazan
18.00
FK Anschi Machatschkala
Deutschland - Bundesliga
VfB Stuttgart
20.30
FC Union Berlin

Newsletter