So, 24. Februar 2019
07.02.2019 07:00

Generationenwechsel

Drei „Ortskaiser“ in GU gehen in Polit-Pension

Gleich drei Langzeit-Bürgermeister im Bezirk Graz-Umgebung hören in nächster Zeit auf: die Kalsdorferin Ursula Rauch, Anton Weber aus Dobl-Zwaring und der Wundschuher Karl Brodschneider. Worauf sie stolz sind, was sie in der Polit-Pension vor haben, was sie ihren „Kronprinzen“ mit auf den Weg geben wollen.

Es ist das Ende einer Ära: Nach einem Vierteljahrhundert als Bürgermeister von Dobl-Zwaring geht Anton Weber am 10. März in Polit-Pension. „Mit gemischten Gefühlen“, wie der ÖVPler selbst sagt. Er sei gerne Bürgermeister gewesen, aber jetzt sei es an der Zeit aufzuhören. „Ich will das Leben noch genießen, ich habe vier Enkelkinder.“

Auch die Gesundheit sei ein Mitgrund für seinen Rückzug: „Ich habe ein paar Kilo zu viel. Als Bürgermeister hat man viele Termine, überall gibt’s etwas zu essen und ich kann nicht nein sagen“, seufzt der 62-Jährige.

Weber war einer der letzten „Ortskaiser“ - fleißig, hemdsärmelig, leutselig und gut vernetzt. „Ich bin fünfmal zur Wahl angetreten und habe jedes Mal Stimmen dazugewonnen“, sagt der frühere Landwirt stolz, „das zeigt, dass ich etwas richtig gemacht habe“. Was zum Beispiel? „Die wirtschaftliche Entwicklung - früher gab es 35 Arbeitsplätze, jetzt sind es 1400 - und die Fusion mit Zwaring.“

Vom Gemeindeamt aufs Kreuzfahrtschiff
Nach zehn Jahren endet auch die „Regentschaft“ von Ursula Rauch (SPÖ). Auch Kalsdorf ist eine „Boomtown“. Als Rauch Bürgermeisterin wurde, hatte die Gemeinde südlich von Graz 5000 Einwohner, mittlerweile sind es bald 8000. Dort hat man mittlerweile aber umgedacht: „Wir wollen den Zuzug einbremsen und mehr Grünraum“, betont Rauch.

Bürgermeisterin zu sein sei nicht immer einfach: „Man muss zwischendurch jemanden enttäuschen. Das hat mir sehr weh getan. Aber es gibt Gesetze, und an die muss man sich halten“

Im April wird Rauch 63. Sie werde die SPÖ zwar weiter unterstützen, vor allem im nächsten Wahlkampf, wolle sich aber sonst ins Privatleben zurückziehen: „Ich reise gerne und will mir noch ein bisserl was anschauen.“ Die erste Reise ist schon gebucht: eine Kreuzfahrt. Am 12. Februar übergibt sie das Zepter an ihren Nachfolger, den hochrangigen Polizisten Manfred Komericky, drei Tage später sticht sie in See.

Eine „Gruppentherapie“ für Bürgermeister
Vor 22 Jahren wurde Karl Brodschneider (ÖVP) Bürgermeister von Wundschuh. „Ich war damals einer der jüngeren“, erinnert sich der heute 55-Jährige an die Anfangszeit zurück.

Ein Meilenstein in seiner Amtszeit sei der Autobahnvollanschluss gewesen. Danach siedelten sich Unternehmen an, neue Arbeitsplätze entstanden. Und: Die Gemeinde-Einnahmen stiegen, - „wir können uns jetzt mehr rühren“, sagt er.

Als Bürgermeister sei man zumeist auf sich alleine gestellt, meint Brodschneider. Mit anderen Ortschefs habe er oft über seine Sorgen gesprochen - „wir haben das Gruppentherapie genannt“, sagt er scherzhaft. Sein Rat an seine Nachfolgerin: „Bei schwierigen Entscheidungen besser eine Nacht darüber schlafen, nie aus der Emotion heraus entscheiden.“

Als Bürgermeister sei ihm nicht viel Freizeit geblieben: „Von den Bergen rund um Wundschuh kenne ich, wenn ich ehrlich bin, nicht einmal die Namen.“ Das soll sich nun ändern: „Ich habe mir schon lange vorgenommen, sie zu besteigen“, sagt Brodschneider. Da kann man nur eines wünschen: Berg heil!

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Aus Rapid-Nachwuchs
Stürmer-Legionär Yilmaz bei Trnava in Torlaune!
Fußball International
Muskelfaserriss
Neues Bayern-Verletzungsdrama um Kingsley Coman!
Fußball International
Schütze verhaftet
Zwei Verletzte nach Schüssen bei Streit
Niederösterreich
Großeinsatz für Retter
Zwei Todesopfer bei Lawinenabgängen in Tirol
Österreich
Kicker mit Beinbruch
Horror-Verletzung sorgt für Schock bei der Admira!
Fußball National
Etwas unerwartet
0:0! Ratloser WAC kommt nicht gegen Altach an
Fußball National
Schmidt-Doppelpack
Admira schießt Innsbruck aus dem Stadion
Fußball National
Primera Division
Messi-Triplepack bei Barcelonas 4:2 gegen Sevilla
Fußball International
Krise bei Kultklub
Rücktritt! Schalke-Manager Christian Heidel geht
Fußball International
Kran im Einsatz
92-jähriger Autofahrer überrollt Fußgängerin
Niederösterreich
Steiermark Wetter
-6° / 5°
wolkig
-5° / 5°
wolkig
-6° / 5°
wolkig
-5° / 3°
stark bewölkt
-8° / 4°
wolkig

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.