26.01.2019 18:21 |

Bei Streit gestürzt

Zwei Jugendliche von S-Bahn überrollt und getötet

Dramatisches Ende einer Schlägerei unter Jugendlichen: Drei junge Männer waren in der Nacht auf Samstag auf einem Bahnsteig im deutschen Nürnberg in einen Streit mit anderen Jugendlichen verwickelt, alle drei stürzten dabei aufs Gleis. Zwei Jugendliche wurden von einer S-Bahn überfahren und getötet, der dritte Beteiligte konnte sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Nach ersten Erkenntnissen habe ein „völlig nichtiger Anlass“ zu dem Streit zwischen mindestens fünf Jugendlichen geführt, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Stand zunächst der überlebende Jugendliche im Verdacht, die beiden anderen bei dem Streit am S-Bahnhof Frankenstadion aufs Gleis gestoßen zu haben, gerieten wenig später andere an dem Streit Beteiligte ins Visier der Ermittler.

Wenige Stunden nach der Tat nahm die Kriminalpolizei zunächst den 17 Jahre alten Verdächtigen fest. Später wurde ein weiterer Jugendlicher gleichen Alters ermittelt. Gegen die beiden jungen Deutschen hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehle beantragt. Sie sollten am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Die beiden 17-Jährigen sollen dafür verantwortlich sein, dass ihre drei Kontrahenten vom Bahnsteig auf die Gleise fielen. Die Ermittler ließen zunächst offen, ob die mutmaßlichen Täter die drei Jüngeren geschubst, geschlagen oder getreten haben. Dies müssten die weiteren Ermittlungen noch konkret zeigen, erklärte der Polizeisprecher.

150 Menschen wurden Zeugen
Zum Zeitpunkt des Geschehens befanden sich laut Polizei rund 150 Menschen auf dem Bahnsteig und in der S-Bahn. Bei den Menschen am Bahnsteig habe es sich vor allem um Jugendliche gehandelt, die von einer Party in der Nähe gekommen waren. Zahlreiche Beteiligte wurden nach dem Vorfall von Notfallseelsorgern betreut.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).