05.01.2019 08:10 |

Todesdrama in Polen

Fünf Mädchen kommen in Escape Room ums Leben

Diese schockierende Tragödie gibt Rätsel auf: Bei einem Brand in einem Escape Room in Polen sind fünf Mädchen im Teenageralter - in ersten Berichten war von Frauen die Rede gewesen - ums Leben gekommen. Ein Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wie Feuerwehrsprecher Tomasz Kubiak sagte. Wie es zu dem fatalen Feuer kommen konnte, liegt noch völlig im Dunkeln.

Zu dem tödlichen Unglück kam es am Freitag in der Freizeiteinrichtung im nordpolnischen Koszalin. Wie die Agentur PAP unter Verweis auf einen Feuerwehrsprecher berichtete, brach am Freitagabend in einem Gebäude während eines Spiels ein Feuer aus. Eines der dabei ums Leben gekommenen Mädchen im Teenageralter habe seinen Geburtstag gefeiert, hieß es.

Der polnische Präsident Andrzej Duda sprach auf Twitter von einer „verheerenden Tragödie“. Innenminister Joachim Brudzinski kündigte Überprüfungen der Brandschutzmaßnahmen in allen Escape-Räumen in Polen an. Den Familien der Opfer sagte er unbürokratische Hilfe zu.

Escape Rooms sind die Kulisse für Abenteuerspiele, bei denen die Teilnehmer in einem Raum eingeschlossen werden. Um wieder hinauszugelangen, müssen sie eine Reihe von Rätseln lösen. Die Freizeiteinrichtungen werden weltweit immer beliebter. Allein in Polen gibt es rund 1000 von ihnen.

In Wien hatte erst im September des Vorjahres ein derartiges Spiel im Kunsthistorischen Museum eröffnet. Bei „Mystery Hunt“ können Gruppen auf den Spuren des Da-Vinci-Codes wandeln und in der ägyptisch-orientalischen sowie der Antikensammlung des Kunsttempels auf Rätselerkundung gehen.

Unheimliches Detail am Rande: Zu der Tragödie in Polen mit fünf Toten und einem Schwerverletzten kam es just an jenem Wochenende, an dem in den USA der Film „Escape Room“ in den Kinos anlief. In dem Psychothriller von Sony geht es um sechs Fremde, die sich aus einem Escape Room befreien müssen, der sich als tödliche Falle entpuppt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).