27.12.2018 16:12 |

Steirerinnen als Opfer

Bankomatkarten gestohlen und Tausende Euro behoben

Zuerst war eine 77-Jährige in Knittelfeld das Opfer, dann eine 69-Jährige in Gleisdorf: Binnen weniger Tage schlug ein Krimineller zwei Mal in steirischen Supermärkten zu, mit den erbeuteten Bankomatkarten hob er Tausende Euro ab. Die Polizei veröffentlichte nun Lichtbilder.

Der erste Diebstahl erfolgte bereits am Vormittag des 2. November in einem Supermarkt in Knittelfeld. Neben Bargeld in der Höhe von mehreren hundert Euro befand sich in der Geldbörse des 77-jährigen Opfers auch eine Bankomatkarte. Der Unbekannte hob in einer Bankfiliale in Knittelfeld mehrere Hunderte Euro ab.

Am 7. November schlug der Mann dann in Gleisdorf zu. Eine 69-Jährige wurde bestohlen, in der Geldbörse befand sich ein geringer Bargeldbetrag und eine Bankomatkarte, mit der der Mann in einer Gleisdorfer Bankfiliale mehrere Behebungen durchführte.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Knittelfeld: 059133/6310.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.