Anzahl steigt:

1700 Oberösterreicher liegen mit Grippe im Bett

In den Weihnachtsfeiertagen das Bett hüten müssen, ist alles andere als ein Vergnügen. Doch knapp 1700 Landsleute sind von diesem schlimmen Los betroffen, sie leiden unter Schnupfen, Husten und Heiserkeit. Denn die Zahl der Erkältungskrankheiten hat sich laut der OÖ GKK wieder um sechs Prozent erhöht.

Der Höhepunkt der Grippewelle wird in einigen Wochen erwartet, doch die Zahl der krangemeldeten steigt: Lagen vor drei Wochen 1541 Oberösterreicher erkältet im Bett, waren es jetzt 1691. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum des Vorjahres waren es 1547. An der gefährlichen Influenza leiden derzeit acht Landsleute, 2017 waren es neun. Diese Tipps eignen sich am besten als Prävention:

  • Hände waschen: Vor dem Essen und nach dem Kontakt mit vielen Menschen.
  • Handschuhe tragen: So geht man typischen Viren-Übertragungsstätten wie Türschnallen, Griffen oder Öffi-Sitzen aus dem Weg.
  • Abstand halten: Menschenansammlungen meiden,wenn jemand niest, dezent wegdrehen.
  • Heiße Fußbäder: Kommt man fröstelnd heim, vorm Schlafen noch ein heißes Fußbad nehmen.
  • Stoßlüften: Trockene Heizungsluft belastet die Nasenschleimhäute, die Infektanfälligkeit steigt.
  • Tee trinken: Ingwer, Holunderblüten und Lindenblüten stimulieren das Immunsystem. J. Nöbauer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Bergrettern reicht es:
„Jetzt wird Bergung per Polizei-Heli verrechnet“
Oberösterreich
Superstar nachdenklich
Ausgepfiffener Neymar: „Habe nichts gegen Fans“
Video Fußball
Hinreißend charmant
Brügge: Die Perle Flanderns
Reisen & Urlaub
Amyloidose
Wenn das Herz „verklebt“
Gesund & Fit

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter