Mi, 23. Jänner 2019

Nach Jubiläumssieg

24.12.2018 15:25

Für Shiffrin gibt es zu Xmas viel Lob und Liebe

Mikaela Shiffrin ist erst 23 Jahre alt und hält seit ihrem Slalom-Sieg am Samstag in Courchevel bereits bei 50 Siegen im alpinen Ski-Weltcup. Die US-Amerikanerin benötigte nur sechs Jahre für dieses Jubiläum. Experten trauen der dreifachen Weltmeisterin und zweimaligen Olympiasiegerin deshalb zu, die 100er-Marke zu knacken und damit in eine neue historische Dimension vorzudringen. Zu Weihnachten schaltet das Super-Girl aber ab, macht Liebesurlaub mit Freund Mathieu Faivre, dem französischen Riesentorlauf-Spezialisten. Von der Mama gibt es indes ganz viel Lob.

2013 in Schladming, 2015 in Vail/Beaver Creek und 2017 in St. Moritz gewann Shiffrin WM-Gold im Slalom, in dem sie 2014 in Russland auch Olympiasiegerin wurde. Im Februar dieses Jahres holte sie dann in Südkorea auch noch Olympia-Gold im Riesentorlauf. Vor knapp drei Wochen avancierte sie dann in Lake Louise mit ihrem Premierenerfolg im Super-G zur erst siebenten Skirennläuferin, die Weltcup-Siege in allen fünf alpinen Disziplinen gefeiert hat.

Absolute Sonderstellung
Dazu hat die zweifache Gesamt-Weltcup-Triumphatorin auch schon Parallelslaloms und City Evens für sich entschieden und genießt somit eine absolute Sonderstellung unter den Ausnahmeläuferinnen Petra Kronberger (AUT), Pernilla Wiberg (SWE), Janica Kostelic (CRO), Anja Pärson (SWE), Lindsey Vonn (USA) und Tina Maze (SLO), die vor ihr allesamt in Abfahrt, Super-G, Riesentorlauf, Slalom und Kombination gewonnen hatten.

Schon besser als Vonn
„Es gibt kein Limit“, lautet das Motto von Shiffrin, deren erklärtes Ziel es ist, die beste und konstanteste Skiläuferin der Geschichte zu werden. Und sie ist auf dem besten Weg dorthin. Denn ihre 34-jährige Landsfrau Vonn, die derzeit bei 82 Siegen steht und in diesem Winter noch den Rekord des legendären Schweden Ingemar Stenmark von 86 Erfolgen angreifen will, brauchte für ihre ersten 50 Weltcup-Siege mehr als sieben Jahre - und war damals schon 27 Jahre alt.

50. Weltcup-Sieg
„Ich bin froh, dass ich diese runde Zahl abhaken kann, weil man sonst immer darauf angesprochen wird“, betonte Shiffrin nach ihrem neuerlichen Erfolg in Courchevel, wo sie schon am Vortag den Riesentorlauf für sich entschieden hatte. Damit wiederholte sie ihren Doppelerfolg auf dieser Piste vom Vorjahr und hält nun schon bei sieben Saisonsiegen.

Weihnachten mit Freund
Shiffrin, die mit dem französischen Riesentorlauf-Spezialisten Mathieu Faivre liiert ist, lebt im knapp zwei Autstunden von Aspen entfernten Eagle-Vail. Im zarten Alter von drei Jahren begann sie in der Hauseinfahrt ihres Elternhauses mit dem Skifahren, zunächst aber auf Langlaufskiern, um das Gleichgewicht zu schulen. Im Ski-Zirkus wird sie von ihrer Mutter Eileen, einer Krankenschwester, begleitet. Vater Jeff ist Anästhesist, beide sind Skilehrer und haben ihrer Tochter „Mika“ das Talent gewissermaßen in die Wiege gelegt.

Wunderkind
Als Shiffrin acht Jahre alt war, zog ihre Familie aus beruflichen Gründen von Colorado in den Osten der USA, wo das Mädchen später die Bourke Mountain Academy in Vermont besuchte. Schon früh war von einem „Wunderkind“ die Rede. ÖSV-Sportdirektor Hans Pum hörte das erste Mal von ihr, als sie zwölf war. Ein Trainer habe ihm von der Technik, der Beständigkeit und dem Fleiß vorgeschwärmt.

So gut wie Marlies
Seit Samstag ist Shiffrin mit 35 Weltcup-Siegen in klassischen Slaloms nun gemeinsam mit ihrem Vorbild Marlies Schild die Nummer eins in der Bestenliste. Die restlichen 15 Erfolge verteilen sich auf Riesentorlauf (7), Super-G, Parallel-Slalom, City Event (je 2), Abfahrt und Kombination (je 1). Dazu eilt sie ihrer dritten großen Kristallkugel en suite mit Riesenschritten entgegen, beträgt doch ihr Vorsprung in der Gesamtwertung auf die erste Verfolgerin bereits stolze 501 Punkte.

Mama ist stolz
„Das Verhältnis zwischen harter Arbeit und Talent ist ungefähr ausgeglichen. Man braucht auch körperliche Voraussetzungen dazu, und wenn man das von klein auf betreibt, wird es natürlich. Sie ist eine großartige Athletin, aber das sind die anderen Mädchen auch“, meinte Mutter Eileen, die auf High-School-Niveau Skirennen bestritten hatte, einmal zum Erfolgsrezept ihrer 1,70 Meter großen Tochter.

Zwei Österreicher ganz wichtig
Auch zwei Österreicher unterstützen Shiffrin bei ihrer historischen Mission. Gemanagt wird der US-Star vom ehemaligen Vorarlberger Skirennläufer Kilian Albrecht (oben im Foto mit Hut), der sich um Sponsoren, Verträge und Medienanfragen kümmert. Und ihr Servicemann ist seit dieser Saison der Salzburger Johann Strobl, der langjährige Zweier-Servicemann von ÖSV-Superstar und -Rekordmann Marcel Hirscher.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Spielplan
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
27.01.
28.01.
29.01.
Spanien - LaLiga
SD Eibar
3:0
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
0:2
AC Mailand
Juventus Turin
3:0
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
0:1
Caykur Rizespor
Bursaspor
1:1
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
1:0
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.