Do, 17. Jänner 2019

Vergabe muss warten

18.12.2018 10:43

Welpen im kalten Wald ausgesetzt

Erneuter Fall von Tierquälerei im Burgenland: „Verpackt“ in einen Müllsack und halb verhungert, wurden fünf Welpen ihrem Schicksal überlassen. Sie suchen jetzt neue Plätze - aber nicht als Weihnachtsgeschenk!

Spaziergänger hatten die nur rund einen Tag alten Mischlingswelpen zu Allerseelen in einem Wald bei Bad Tatzmannsdorf (Südburgenland) gefunden. Im Tierheim Parndorf im Nordburgenland konnten die drei Rüden und zwei Weibchen aufgepäppelt werden - vergeben werden sie allerdings erst im neuen Jahr. Aus gutem Grund! Tierärztin Claudia Herka: „Leider kommt es immer noch vor, dass Tiere unterm Christbaum landen. Die Leute denken nicht darüber nach, was nach den Feiertagen passiert.“

Deshalb häufen sich Abgaben sowie ausgesetzte Hunde, Katzen und Co. nach den Ferien. „In der Zeit rund um Weihnachten müssen wir auch verstärkt die Mistkübeln vor dem Tierheim kontrollieren, weil sich darin immer wieder weggeworfene Hasen und Meerschweinchen finden“, so Herka. Auch „Krone“- Tierexpertin Maggie Entenfellner appelliert: „Die stressige Weihnachtszeit ist völlig ungeeignet, um ein Tier in die Familie aufzunehmen. Außerdem sollten Kinder in die Entscheidung mit eingebunden werden.“

Die fünf Hundebabys werden ab Mitte Jänner 2019 vergeben. Interessenten können sich bereits unter Tel.: 0699/10 96 72 45 melden.

Melanie Leitner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Transfer im Sommer
Jetzt ist es fix! Munas Dabbur wechselt zu Sevilla
Fußball National
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Ameisenkuchen mit Eierlikör
Lieblingsrezept
Entscheidung getroffen
Ski statt Snowboard: Ledecka startet in Aare
Wintersport
Lokalbesuch mit Folgen
Streit um Foto: Strache zerrte Fußi vor Gericht
Österreich
„Klärung des Motivs“
Babyleiche im Gebüsch: Vaterschaftstest liegt vor
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.