Mi, 23. Jänner 2019

Lokalaugenschein

11.12.2018 22:10

Verträge für Atommülllager unterzeichnet

Die Eigentümer des grenznahen Kernkraftwerkes Krško rüsten sich mit einem 250 Millionen Euro schweren Sicherheitsausbau für den unlimitierten Weiterbetrieb der Anlage (wir haben berichtet). Investiert wird auch in ein neues Atommülllager: Jetzt sind die Verträge unterzeichnet, 2019 starten die Bauarbeiten.

Der „Krone“-Bericht über den Ausbau des altersschwachen Kernkraftwerkes sorgt für Aufregung. Trotz bilateraler Interventionen und Protesten von Umweltschützern wird der Weiterbetrieb im Erdbebengebiet durchgezogen. „Die Verlängerung darf nicht einfach tatenlos hingenommen werden“, kritisiert Umweltlandesrätin Sara Schaar. Landeshauptmann Peter Kaiser fordert die Bundesregierung auf, eine Umweltprüfung (UVP) durchzusetzen. Bei dem EU-weiten Verfahren könnten alle Nachbarländer gegen die Atompläne ankämpfen.

Geht es nach den Entscheidungsträgern in Slowenien, ist dieser Zug abgefahren. „Wir haben alle Sicherheitsauflagen erfüllt. Es wurde entschieden, dass keine Prüfung notwendig ist“, sagt Stanislav Rožman, Direktor des AKW-Betreibers NEK. Protest kommt auch vom Anti-Atom-Experten Reinhard Uhrig (Global 2000). Es gebe bereits einen Präzedenzfall in Belgien. Das Land Kärnten sei aufgerufen, die Angelegenheit auf dem „gewinnbaren Klagsweg“ anzugehen. Uhrig sichert die Unterstützung der Umweltschützer zu.

Neu gebaut wird auch ein Trockenlager für den Atommüll. Die Verträge mit der US-Firma „Holtec“ sind unterzeichnet. Der Baustart erfolgt 2019. Anders als für den Weiterbetrieb wird eine UVP durchgeführt. Derzeit lagern 1208 abgebrannte Brennelemente in Krško.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
„Großer Torschütze“
Chelsea-Coach Sarri bestätigt Higuain-Deal
Fußball International
Ex-ManU-Star packt aus
Rio Ferdinand: „Ich soff zehn Bier und dann Wodka“
Fußball International
Jetzt Bergungsaktion
40 Stunden im Wasser! Keine Hoffnung mehr für Sala
Video Nachrichten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.