Mi, 16. Jänner 2019

Adderall, Kokain, Meth

06.01.2019 05:55

Die schonungslosen Drogenbeichten der Stars

„Ich war auf Ecstasy, als ich geheiratet habe.“ Mit dieser Drogenbeichte hat Kim Kardashian vor Kurzem ihre Fans schockiert. Doch sie ist nicht der einzige Promi, der schonungslos über seinen Drogenmissbrauch ausgepackt hat. 

„Ich nahm Ecstasy einmal und ich heiratete. Ich nahm es wieder und ich machte ein Sex-Tape. Es ist, als würde immer etwas Schlechtes passieren", verriet Kim Kardashian kürzlich in ihrer Reality-TV-Show „Keeping Up With The Kardashian“ ihrem Ex-Schwager Scott Disick - der ungläubig nachhackte: „Du standest unter Ecstasy als du das Sex-Tape gemacht hast?“ Kims Antwort darauf: „Absolut. Jeder wusste es. Mein Kiefer zitterte die ganze Zeit.“

„Ich war so hig, dass ich völlig verwirrt war“
Auch Ex-Kinderstar Amanda Bynes packte kürzlich über ihre Drogenvergangenheit aus. „Alle dachten damals, ich sei so ein braves Mädchen“, erklärte die heute 32-Jährige, die laut eigenen Angaben bereits mit 16 angefangen habe, Marihuana zu rauchen. „Ich bin nicht süchtig geworden. Aber der nächste Schritt war dann Ecstasy. Ich habe auch ein paar Mal Kokain probiert, aber ich bin davon nicht high geworden. Ich mochte es nie.“

Irgendwann sei sie dann „extrem auf Adderall“ gewesen, so die Schauspielerin weiter. „Es war damals DIE Pille, die dünn macht. Ich habe sie sogar am Set gekaut und war so high, dass ich meinen Text vergessen und völlig verwirrt war.“

Ab 2008 sorgte Amanda Bynes nur noch für Negativ-Schlagzeilen, wurde wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet, erlitt 2012 schließlich einen Nervenzusammenbruch. 2013 legte sie schließlich in der Einfahrt ihres Nachbarn ein Feuer, wurde in eine Klinik zwangseingeliefert und wegen Schizophrenie und einer biopolaren Störung behandelt. Mittlerweile sie sie jedoch seit vier Jahren clean, so Bynes, die jetzt wieder als Schauspielerin durchstarten möchte.

Alkohol zerstörte Ehe von Pitt und Jolie
Im ersten Interview nach der Trennung von Angelina Jolie im September 2016 sprach auch Brad Pitt offen wie nie über seine Probleme mit der Sucht, die seiner Meinung nach Schuld am Ehe-Aus waren. „Ich kann mich an keinen Tag nach dem College erinnern, an dem ich mich nicht betrunken oder einen Joint geraucht hätte.“ 

Vor allem sein übermäßiger Alkoholkonsum habe schließlich auch auf seine familiäre Situation abgefärbt, so der Schauspieler im Gespräch mit dem „GQ“ weiter. „Ich meine, ich habe mit allem aufgehört als ich meine Familie gegründet habe - außer mit dem Trinken. Aber das letzte Jahr, wissen Sie - da waren Dinge, mit denen ich nicht umgehen konnte. Ich habe mich viel zu viel betrunken. Es ist einfach zum Problem geworden.“ 

Lovato: „Ich habe es geliebt“
Auch Demi Lovato sorgte in der Vergangenheit immer wieder für Drogen-Schlagzeilen. Der traurige Höhepunkt: Im Sommer wurde die Schauspielerin nach einer Überdosis in eine Klinik eingewiesen. Schon früher sprach die ehemalige Disney-Beauty über ihren Kampf mit den Drogen. „Das erste Mal, als ich Kokain genommen habe, war ich 17 und arbeitete für den Disney Channel. Ein paar Freunde machten mich damit bekannt. Ich hatte Angst, weil meine Mutter mir immer gesagt hat, dass einem das Herz explodieren könnte, wenn man es nimmt. Aber ich habe es trotzdem getan - und geliebt.“ 

„Ich lebte nur noch in meinem Kopf“
„Mein Kokain-Soundtrack war The Cure“, verriet Lady Gaga einst. „Ich liebe ihre Musik, aber ich habe mir immer nur einen Song in der Wiederholungsschleife angehört, während ich mir eine Line nach der anderen zog.“ Mittlerweile ist die Sängerin allerdings weg von den Drogen, wie sie selbst sagte. „Mir geht es gut.“

Auch Gagas Filmpartner in „A Star is born“, Bradley Cooper, erklärte einst, dass er zu Beginn seiner Hollywoodkarriere den Drogen nicht abgeneigt war. „Ich war so beschäftigt damit, was die Menschen über mich denken. Ich lebte nur noch in meinem Kopf“, erinnerte sich der Schauspieler unlängst an diese dunkle Zeit in seinem Leben zurück.

Robbie Williams: Sex mit der Drogendealerin
Tief im Drogensumpf befand sich auch Robbie Williams. In seiner Biografie „Reveal: Robbie Williams“ ging der Chartstürmer hart mit sich ins Gericht. Gras habe er mit 14 geraucht, Acid mit 15, Ecstasy mit 16 genommen. Richtig abgerutscht sei er aber erst erst 2006 nach seiner Tour. „Ich war süchtig nach dem ADHS-Medikament Adderall. Ich kokste allein in meinem Zimmer. Dabei bringt mir Koksen überhaupt nichts, denn ich werde davon sofort komisch im Kopf, es macht irgendwie klick und ich gackere wie ein Huhn“, können Fans in Williams‘ Biografie nachlesen.

Selbst als er das erste Date mit seiner heutigen Ehefrau Ayda Field hatte, sei er zugedröhnt gewesen, so Robbie. Und nicht nur das: Am selben Tag hatte der Sänger sogar mit seiner Drogendealerin Sex. „Sie kam früher am Tag vorbei und hat mir alle diese Pillen gebracht - Morphium, Adderall, Vicodin und noch so Zeug. Ich hatte also Sex mit der Dealerin und nahm eine Handvoll Pillen.“

Doch erst an seinem 33. Geburtstag machte Robbie Williams Schluss mit den Drogen. "Es war ein Punkt erreicht, an dem ich … ich wollte sagen, langsam auf den Tod zumarschierte, aber ich war ganz schnell unterwegs“, so der Sänger abschließend.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Er dürfte spielen
Hammer! Inter will Özil schon für Rapid-Hit holen
Fußball International
Brexit-Deal abgelehnt
„Briten brauchen Abreibung und sollen bleiben“
Video Nachrichten
Aus Auto gesprungen
Mädchen (13) seit über einer Woche vermisst
Niederösterreich
Infektionskrankheiten
Durchimpfungsraten erhöhen!
Gesund & Fit
Biathlon-Welt wartet
Lawine gefährdet Weltcup-Rennen von Ruhpolding
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.