Di, 13. November 2018

In Kufstein

07.11.2018 08:00

Kongresstage über Zukunft ohne fossile Energie

Unter dem Motto „Greening the Strategies“ treffen sich seit Dienstag bis einschließlich Mittwoch mehr als 300 Biomasse-Experten aus ganz Österreich im Stadtsaal Kufstein. Ziel des 21. Biomassekongresses ist es herauszuarbeiten, wie ein Ausstieg aus fossilen Energien in der Praxis tatsächlich umgesetzt werden kann.

Die politischen Weichen für einen weiteren Ausbau von erneuerbaren Energieträgern wurden mit Beschluss der Bundesregierung unter dem Titel „Mission 2030“ gestellt. Laut dem Präsidenten des Österreichischen Biomasseverbands, Franz Titschenbacher, spielt die Bioenergie in allen Energiewendeszenarien die entscheidende Rolle. „Bereits mittelfristig könnte die Biomasse das Erdöl und Erdgas als bedeutendste Energieträger überholen, da das Heizen mit Holz die mit Abstand effizienteste Methode zum Einsparen von CO2 ist“, erklärte er.

Auch ein moralisches Problem
Für den Präsidenten des Dachverbands „Erneuerbare Energie Österreich“, Peter Püspök, ist die Öl- und Gaswirtschaft nicht nur politisch, sondern auch moralisch ein Problem: „Für mehr als 10 Milliarden Euro importieren wir Jahr für Jahr Öl und Gas aus Ländern, deren Werte wir nicht teilen.“

Generalsekretär Josef Plank vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus informierte, dass Tirol mit 45 Prozent bei erneuerbaren Energien dem Bund mit 33,5 Prozent beim Bruttoendenergieverbrauch voraus sei.

Seit 2009 werde der Stromverbrauch zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist, der Rest von Österreich könne hier 72 Prozent vorweisen. Schlechter als in jedem anderen Bundesland hätten sich jedoch die Treibhausgasemissionen entwickelt. Diese seien in den vergangenen 28 Jahren um 10 Prozent gestiegen.

Hubert Berger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Nur mehr 12 erlaubt?
England will nach Brexit Legionärs-Zahl reduzieren
Fußball International
Die „Krone“ zu Besuch
Matt: „Mit den Pferden ist’s wie beim Skifahren!“
Wintersport
Zahlen aus Ministerium
Abschiebungen: Plus 46%, beinahe 50% vorbestraft
Österreich
Im Derby auf der Bank
Genoa-Krise: Juric bekommt doch noch eine Chance!
Fußball International
Klub der 37-er
Tag der Karriere-Enden! Drei Weltgrößen hören auf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.