Mi, 14. November 2018

1 kg kostet 120.000 €

24.10.2018 06:00

Klimawandel: „Viagra des Himalaya“ immer seltener

Das wertvolle „Viagra des Himalaya“ ist laut US-Forschern durch den Klimawandel bedroht: Ein Schmarotzerpilz namens Cordyceps sinensis, der Raupen befällt und in der volkstümlichen Medizin Chinas auch als Aphrodisiakum gilt, könnte wegen des massiven Temperaturanstiegs im Himalaya-Gebirge künftig deutlich seltener werden, berichten die Wissenschaftler. Trifft ihre Vorhersage ein, würden viele Menschen in der Region ihre wichtigste Einnahmequelle verlieren.

Vor allem das veränderte Klima während der Winter sei für den Rückgang des sogenannten Chinesischen Raupenpilzes verantwortlich, warnte Kelly Hopping, Koautorin der in der Zeitschrift der US-Akademie der Wissenschaften veröffentlichten Studie. Außerdem würden die Bestände der Raupenpilze bereits jetzt zu stark genutzt. „Selbst wenn die Menschen beginnen, ihre Ernten zu reduzieren, wird die Produktion sicher weiter wegen des Klimawandels sinken“, sagte Hopping.

Lebensräume für den Pilz werden immer kleiner
Der Schlauchpilz bevorzugt kalte und hochgelegene Regionen als Lebensräume, in denen es dennoch nicht zu häufig schneit, und ist im Gras- und Strauchland anzutreffen. Mit den steigenden Temperaturen im Himalaya werden die Lebensräume für den Pilz rar. Im Königreich Bhutan am östlichen Rand des Gebirges wird der Anstieg der Durchschnittstemperatur zwischen 1979 und 2013 auf bis zu vier Grad geschätzt.

Ein Kilogramm kostete im Vorjahr 120.000 Euro
Der in der traditionellen chinesischen Medizin begehrte Pilz erzielt Höchstpreise und sichert vielen Familien in der Himalaya-Region den Lebensunterhalt. Der Studie zufolge wurde im Mai 2017 ein Kilo hochwertiger Raupenpilze für 140.000 US-Dollar (umgerechnet rund 120.000 Euro) verkauft. Zum Vergleich: Der Preis für Gold liegt derzeit bei rund 40.000 Dollar pro Kilo. Vor diesem Hintergrund sorgt das „Viagra des Himalaya“ immer wieder für heftige Konflikte. In den Jahren 2009 und 2016 kam es sogar zu tödlichen Auseinandersetzungen zwischen Pilzsammlern.

Raupenpilz gilt als kräftigend und aphrodisierend
In der traditionellen chinesischen (TCM) und tibetischen Medizin gilt der Chinesische Raupenpilz als kräftigend und aphrodisierend. Er wird zudem bei Lungen-, Leber- und Nieren- sowie Herz-Kreislauf-Beschwerden und Rückenschmerzen verordnet. Es gibt auch Hinweise darauf, dass der Pilz gegen Tumore, darunter auch Krebs, wirkt. Daneben werden ihm zudem immun- und cholesterinregulierende Effekte nachgesagt sowie ein Anstieg der sexuellen Ausdauer und der Libido.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rund 10 Millionen Euro
Am Sonntag wartet dritter Lotto-Sechsfachjackpot!
Österreich
Nicht zu glauben!
Test-Fiasko! Schweiz blamiert sich gegen Katar
Fußball International
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.