21.10.2018 08:00 |

Bei Versteigerung

Der Cadillac von Elvis Presley unter dem Hammer

Was für ein Traum für Klassiker-Fans: Einmal ein Auto von Elvis Presley besitzen! Am Samstag kam ein Cadillac de Ville Estate des „Kings“ unter den Hammer. Für 69.000 Euro wechselte er schließlich auf der Messe „Classic Expo“ den Besitzer. Damit lebt die Legende wieder ein Stück weiter.

„Es war keine leichte Entscheidung, das Auto herzugeben“, sagt Besitzer Stefan Antal. Schließlich ist ja Elvis Presley persönlich damit gefahren. „Und es wurden nur zwei Stück von genau diesem Modell gebaut“, fügt er hinzu.

Auch für den Auktionator vom Dorotheum, Wolfgang Humer etwas Besonderes: „Das ist schon eine tolle Sache, wenn man bedenkt wer vor über 40 Jahren da am Steuer saß.“ In seiner Karriere hat er schon einige Schmuckstücke unter den Hammer gebracht. Trotzdem wollte er vor der Auktion nicht über den letztendlichen Kaufpreis spekulieren. Zu viele Unsicherheiten, die man bei diesem Auto nicht einschätzen kann und er erinnert sich an ein Fahrzeug von Bill Gates: „Allein durch den Namen erzielte der Wagen den doppelten Preis.“

Der Wagen ist im Originalzustand
Ähnliches erzählt Stefan Antal, der den Wagen vor Jahren in Newport, Kalifornien, ergatterte. Auskunft darüber erteilte aber gerne: „Er ist unberührt und Original. Wir haben zwar überlegt ihn zu restaurieren, aber uns letztendlich dagegen entschieden.“ Schließlich fuhr „The King“ den Caddie von 1972 bis zum seinem Tod im Jahr 1977. Viele andere Modelle hatte der bekannte Autonarr an Freunde verschenkt. Nur zwei Stück wurden davon gebaut. Er hat viele Extras, alles war schon elektrisch - eine Besonderheit in den frühen 1970ern.

Ursprünglich war das Fahrzeug ein Geschenk für seinen damaligen Manager Colonel Parker. Nachdem Presley sich das Gefährt danach sowieso oft auslieh, um zu seinen Shows nach Las Vegas zu fahren, schenkte in Parker ihn einfach wieder zurück. 70.000 Meilen, das sind über 112.000 Kilometer, legte die Legende auf seinen Pendlerfahrten damit zurück.

40 Oldtimer von Stefan Antal unter Hammer
Für Antal ist es nicht das einzige Stück, welches am Samstag versteigert wurde. Insgesamt hatte er 40 Oldtimer - alle aus Amerika - zur Auktion des Dorotheums gebracht und stellte damit ein großes Angebot für mögliche Käufer. An die 100 Fahrzeuge wurde am Samstag angeboten.

Antal besitzt eine Sammlung von insgesamt 120 Oldtimer und wollte in der oberösterreichischen Stadt Haag einen Tummelplatz für Oldtimer-Fans bauen. Dies scheiterte aber an einem Gesetz, welches nur einen Verkaufsraum von 80 Quadratmeter für Merchandising-Artikel, etc. erlaubt. Zu wenig auf dem 30.000 Quadratmeter großen Areal. Deshalb beschloss er jetzt seine Sammlung zu verkleinern.

In den ersten Tagen war die Messe ein voller Erfolg und sehr gut besucht.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter