Mi, 14. November 2018

Delling geht

19.10.2018 06:50

ARD, adé! Deutsche Fußball-TV-Legende hat genug

Mit Günther Netzer gemeinsam bildete er jahrelang ein Kult-Duo vor der Kamera. Auch solo führte er gekonnt durch Hunderte Fußball-Sendungen und -Live-Übertragungen. Aber nach über 30 Jahren ist Schluss. Die deutsche Fußball-TV-Legende Gerhard Delling sagt nach Saisonende der ARD Adieu. Laut „Bild“ hat der 59-Jährige aber noch viel vor.

Er spiele mit dem Gedanken, eine Fußball-App ins Leben zu rufen, außerdem ein Buch zu schreiben, berichtet die „Bild“. „Darauf freue ich mich sehr“, so der Star-Moderator.

Netzer „perfektes Glück“
Delling moderierte seit 1987 die „Sportschau“ im ARD, berichtete von etlichen sportlichen Großereignissen wie Welt- und Europameisterschaften und Olympischen Spielen. In den 00er-Jahren bildete er gemeinsam mit Günther Netzer ein TV-Kult-Duo, das sich gerne gegenseitig auf die Schaufel nahm. „Netzer war das perfekte Glück, das ich beruflich gefunden habe. Es war Freundschaft und er hat mich professionell durch jede Sendung geführt“, so Delling zur „Bild“.

Noch ist nicht Schluss. Eine Zeitlang dürfen die Fußball-Fans Delling noch bewundern, etwa am kommenden Samstag, wenn er wieder die Sportschau moderiert. Aber mit Saisonende ist Schluss. Zumindest bei der ARD.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.