Mo, 24. September 2018

Skandal in Frankreich

13.09.2018 21:28

Spielmanipulation! Gefängnisstrafe für Ex-Klubchef

Jean-Marc Conrad, ehemaliger Präsident des französischen Fußball-Klubs Olympique Nimes, ist wegen Spielmanipulationen zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt worden! 18 Monate der Strafe wurden zur Bewährung ausgesetzt, wie aus dem Urteil eines französischen Gerichts vom Donnerstag hervorgeht.

Conrad und der damalige Haupt-Anteilseigner Serge Kasparian erhielten zudem eine Geldstrafe von 50.000 Euro. Die Urteile sind nicht rechtskräftig, eine Berufung ist möglich. Olympique Nimes soll unter der Führung von Conrad 2014 in mindestens vier Fällen Spiele manipuliert haben, als der Verein gegen den Abstieg aus der zweiten Liga kämpfte. „Sportrechtlich“ wurde der Klub bereits mit einem Punktabzug bestraft, Conrad zudem für sieben Jahre gesperrt. Der damalige Zweitligist Nimes war im vergangenen Sommer wieder in die Ligue 1 aufgestiegen und liegt derzeit auf Tabellenplatz zehn.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.