14.09.2018 06:00 |

Trotz Wegweisung

Keine Konsequenzen nach „Gaffer-Affäre“ für Pilz

Der jüngste Wirbel um Peter Pilz bleibt für ihn ohne Folgen. Wie berichtet, trat der Politiker am Mittwoch in Wien am Schubertring bei einer Amtshandlung der Polizei in Erscheinung. Ein Obdachloser hatte die Bim-Gleise blockiert.

Der Parteigründer kam mit dem Fahrrad vorbei, beschwerte sich, dass der Streifenwagen im Weg stand. Der Abgeordnete soll daraufhin Handy-Fotos geschossen haben.

Keine Anzeige nach Wegweisung
Ein aufgelegter Fall für den neuen „Gaffer-Paragrafen“, würde man meinen - doch der kommt nicht zur Anwendung, weil es zu keiner Anzeige kam. „Es wurde eine Wegweisung ausgesprochen, dieser wurde Folge geleistet“, so Polizeisprecher Patrick Maierhofer - die geforderten Beamten-Dienstnummern wollte Pilz dann doch nicht: „Die finde ich selber raus“, sagte er und radelte davon.

Matthias Lassnig, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter