Fr, 16. November 2018

Keine Rückrufaktion

27.08.2018 11:20

Post will alle 240.000 „EU RATS“-Marken absetzen

Die Briefmarke zum österreichischen EU-Ratsvorsitz hat wegen ihrer etwas missglückten grafischen Gestaltung - beim Wort EU-Ratspräsidentschaft wurden just nach den Großbuchstaben „EU-RATS“ ein Zeilenumbruch eingebaut und der Wortteil „Präsidentschaft“ wesentlich kleiner geschrieben, wodurch der erste Blick des Betrachters auf EU-RATS, also Englisch für „EU-Ratten“, fällt - für viel Spott in sozialen Netzwerken gesorgt. Auch unter Sammlern sorgt die Marke für viel Gesprächsstoff. Trotzdem wird die Post die Briefmarke nicht aus dem Verkehr ziehen, sondern die gesamte Auflage verkaufen.

Österreich hat seit 1. Juli für ein halbes Jahr die EU-Ratspräsidentschaft inne. Die dazugehörige Briefmarke ist seit 29. Juni im Umlauf. Sie ist in allen Verkaufsstellen der Post sowie online erhältlich und wurde, wie krone.at am Montagvormittag im Gespräch mit Post-Pressesprecher Michael Homola erfuhr, in einer Auflage von 240.000 Stück hergestellt. „Wir bringen jährlich etwa 50 Briefmarken auf den Markt. Manchmal sind die Auflagen größer, manchmal kleiner. 240.000 Exemplare sind Durchschnitt“, sagte Homola.

Design der Briefmarke „durchgewunken“
Die Post wird diese Marken demnach trotz ihres zweifelhaften Designs nicht zurückrufen, sondern die gesamte Auflage absetzen. Die Gestaltung stammt übrigens von einer freischaffenden Grafikerin aus Niederösterreich, wurde aber vor dem Druck in den Niederlanden von den Verantwortlichen bei der Post „durchgewunken“.

„Highlight“ mit Fehlern
Unter Sammlern ist die „RATS“-Marke schon seit Juni im Gespräch, weil sie von einer Spezialzeitschrift als „Highlight“ angekündigt worden war. Damals war auch noch ein inhaltlicher Fehler enthalten, weil auf der EU-Karte Kroatien fehlte. Während dieser Fauxpas korrigiert wurde, blieb der eigenwillige Zeilenumbruch erhalten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gruppensieg möglich
Siegestor in Minute 93! Kroatien schlägt Spanien
Fußball International
3:0-Testspielsieg
Starke Deutsche lassen Russland keine Chance
Fußball International
Test in Dublin
Österreich-Gegner Nordirland holt 0:0 gegen Irland
Fußball International
0:0 gegen Bosnien
Ausgeträumt! Österreich für Gruppensieg zu harmlos
Fußball International
Guatemala chancenlos
Dabbur-Doppelpack bei 7:0-Sieg von Herzogs Israel
Fußball International
„Irgendwas verdeckt“
Untreue! Ex-Landesvize Pfeifenberger verurteilt
Österreich
Verfahren eingestellt
Keine Anklage gegen ORF-Moderator Roman Rafreider
Österreich
krone.at-Interview
Katzian: „Freiwilligkeit ist immer nur ein Fake“
Video Show Krone-Talk
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.