Amtsmissbrauch

Polizist korrigiert Anzeige gegen seine Schwester

Ein Polizist in Steyr korrigierte eine Anzeige gegen seine Schwester wegen eines Fahraddiebstahls, dies gefiel dem Staatsanwalt in Steyr gar nicht!

Er hatte es wohl gut gemeint: Ein Polizist schaute unerlaubterweise im Polizeiregister die Anzeige seiner Schwester wegen eines Fahrraddiebstahles an. Als er dabei auch noch einen vermeintlichen Fehler entdeckte und korrigierte, war der Fall für den Staatsanwalt in Steyr klar: Amtsmissbrauch.

1440 € Bußgeld
Strafdrohung bis zu fünf Jahre Haft. Mit einem Geständnis vor Richter Wolf-Dieter Graf ging sich allerdings noch eine Diversion   aus. Die Vorstrafe bleibt dem Polizeibeamten erspart, wenn er 1440 € Bußgeld bezahlt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.