Di, 14. August 2018

Reste aus Mittelalter

31.07.2018 09:30

Unter Globasnitzer Gotteshaus liegt zweite Kirche

Die Hoffnung der Archäologen auf Spuren einer frühmittelalterlichen Kirche in Globasnitz hat sich erfüllt. Nach der Freilegung von Gräbern beim Friedhof der St. Johann-Kirche wurde erstmals auch in der Filialkirche selbst gegraben. Und man fand Überreste eines älteren Gotteshauses; wahrscheinlich aus dem 8. Jahrhundert.

„Wir hofften auf Beweise einer Kirche aus der Karantanischen Zeit - also um das 8. Jahrhundert.“, sagt Grabungsleiterin Michaela Binder vom Österreichischen Archäologischen Institut (ÖAI). Binder: „Die gefundenen Mauerreste und Fußböden bestätigen, dass hier bereits vor der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1154 hier eine kleinere Kirche gestanden hatte. Wissenschaftliche Untersuchungen werden das Alter sicher noch genauer belegen können.“

Kindergräber am Jaunstein-Friedhof
Ein deutlicher Hinweis auf eine frühe slawische Kirche ist allerdings bereits eine sogenannte „Chorschranke“ an der Kirchenwand. Am Jaunstein-Friedhof, wo schon 44 Gräber freigelegt worden waren, hat man 70 weitere frühmittelalterliche Gräber entdeckt. Es sind meist Kindergräber. Unter anderem fand man dort einen Ohrring und einen Haar-Ring aus Bronzedraht.

Gerlinde Schager, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.