Di, 14. August 2018

Arbeitsunfähig

21.07.2018 19:51

Schwer kranker Marchionne nicht mehr Ferrari-Chef

Der bisherige Chef von Ferrari und Autobauer Fiat Chrysler (FCA), Sergio Marchionne, kann seine Ämter nicht mehr länger ausführen. Wegen seines angeschlagenen Gesundheitszustandes wurde am Samstag sein Abschied kommuniziert.  Der Konzernvorstand bestimmte deshalb Mike Manley als neuen CEO der FIAT-Chrysler-Gruppe. John Elkann wurde als Ferrari-Vorstand und Louis Camilleri als Ferrari-CEO bestimmt.

Eigentlich hätte der 66-jährige Marchionne erst im kommenden Frühjahr nach der Vorstellung der Ergebnisse 2018 das Zepter Fiat aufgeben und weiterhin Präsident der Tochter Ferrari bleiben wollen. Gesundheitsprobleme machten dem Italo-Kanadier einen Strich durch die Rechnung. Anfang Juli wurde Marchionne einem chirurgischen Eingriff unterzogen. Seitdem ist er nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten. Marchionne liege derzeit in einer Schweizer Klinik, berichteten italienische Medien.

2014 entthronte er den langjährigen Ferrari-Chef Luca Cordero di Montezemolo, der in der Formel 1 keine Erfolge mehr erntete, und übernahm selber das Ruder des Luxusauto-Konzerns.

Elkann erklärte, dass er mit Marchionne Jahre „voller Erfolge und Schwierigkeiten“ erlebt habe. „Es waren einmalige und nicht wiederholbare Momente sowohl vom persönlichen als auch vom professionellen Standpunkt. Marchionne hat uns Mut zum Wandel gelehrt, auch auf unkonventionelle Weise. Dabei hat er immer mit Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern gehandelt“, betonte Elkann, Erbe der Unternehmerfamilie Agnelli, die Mehrheitsaktionärin von FCA ist.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).