So, 21. Oktober 2018

Auch Freundin starb

20.07.2018 08:40

Todesdrama um Österreicher (28) am Matterhorn

Tödliches Drama um ein junges Paar am Mittwoch am Matterhorn: Ein 28-jähriger Mann aus Salzburg und seine Freundin aus Deutschland - beide lebten im Pinzgau - stürzten beim Bergsteigen an der Südwand des Berges in einer Höhe von rund 4400 Metern ab und kamen ums Leben. Erst nach einem Tag konnten die beiden Leichen geborgen und identifiziert werden. 

Ein Bergführer war am Mittwoch gegen Mittag Zeuge des tragischen Unglücks geworden und hatte bei der Bergrettung in Aosta sofort Alarm geschlagen, wie italienische Medien berichteten. Das Paar - beide galten als erfahrene Alpinisten - hatte der Bergsteiger vor dem Unglück noch am Gipfel getroffen. Auf dem Rückweg stürzten die beiden nach nur wenigen Metern ab. Eine der beiden Personen dürfte zu Fall gekommen sein und die andere am Seil mit in die Tiefe gerissen haben, hieß es.

Erst am Donnerstag konnten die Leichen des 28-jährigen Salzburgers und der 25 Jahre alten Deutschen geborgen werden. Die Toten waren 1300 Meter unterhalb der Absturzstelle gefunden worden.

Sie wurden in die Ortschaft Valtournenche transportiert, wo die beiden vor ihrer verhängnisvollen Tour einige Tage verbracht hatten. Dort bemühte man sich um die Identifizierung der beiden Toten - die Alpinisten hatten keine Dokumente bei sich.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.