Mo, 24. September 2018

Gleinstätten

13.07.2018 13:26

Soldaten ziehen in die ehemalige Berufsschule

Ende Juni wurde die Landesberufsschule Gleinstätten für immer geschlossen, ein herber Schlag für die Gemeinde sowie einige örtliche Betriebe und die Gastronomie (siehe Bericht hier). Anfang August sollen nun Soldaten, die ihren Assistenzeinsatz an der Grenze versehen, in den Räumlichkeiten der Berufsschule bzw. des Lehrlingsheims Unterkunft finden. 

„Während Rot und Schwarz durch die Auflassung des Schulstandortes die infrastrukturelle Ausdünnung des ländlichen Raums unverhohlen fortsetzen, bringen wir wieder Leben in den Ort. Mit der Unterbringung von Grenzsoldaten in der ehemaligen Berufsschule wird zumindest eine vorläufige Nachnutzung sichergestellt“, so FPÖ-Bezirksparteiobmann von Leibnitz Josef Riemer.

Vergangene Woche hat das Bundesheer einen Vertrag mit der Wirtschaftskammer geschlossen, infolge wird ein entsprechendes Abkommen mit dem Land Steiermark vereinbart. Vorerst werden rund 40 Grenzsoldaten im ehemaligen Berufsschulgebäude Einzug finden. Die Anzahl der dort untergebrachten Soldaten könnte sich allerdings noch erhöhen: Aufgrund des möglichen Platzbedarfs für eine Kaderanwärterausbildung in Straß könnten die dort stationierten Grenzsoldaten ebenfalls in Gleinstätten untergebracht werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.