Fr, 20. Juli 2018

Vor Augen der Enkerl

23.06.2018 07:00

Kuh stößt Wanderer in Hochwasser führenden Fluss

Ein deutscher Urlauber (56) ist in Bramberg im Salzburger Pinzgau von einer Kuh über eine Böschung in einen Fluss gestoßen worden. Der Wanderer trieb einige Meter ab, konnte sich aber selbst aus dem Gewesser retten. Er wurde leicht verletzt. 

Das Tier hatte den Mann bei dessen Wanderung auf dem Smaragdwanderweg mit seiner Ehefrau und zwei Enkelkindern gleich zweimal attackiert. Zunächst versperrte ihm das Rindvieh den Weg. Als der 56-Jährige an der Kuh vorbeiging, erfasste sie ihn mit ihren Hörnern im Bauchbereich. Bei der zweiten Attacke schleuderte sie ihn mit den Hörnern in den Hochwasser führenden Fluss.

Bereits am vergangenen Sonntag war ebenfalls ein deutscher Urlauber auf dem Wanderweg von einer Kuh mit ihren Hörnern angegriffen und dabei am Oberschenkel verletzt worden. 

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.