Di, 25. September 2018

Ihnen droht Haft

19.06.2018 13:18

Schlepperin (56) heiratet „ihren“ Flüchtling (27)

Eine Schweizerin, die sich wegen ihrer Liebe zu einem pakistanischen Flüchtling sogar strafbar machte und ihre Heimat verlassen musste, hat ihrem Liebhaber in ihrem „Exil“ in Italien das Jawort gegeben. Die nach islamischem Recht frisch vermählte Barbara Schwager aus Ettenhausen (56) hatte ihren Partner Nadeem Akram (27) im Vorjahr nach einem abgewiesenen Asylbescheid erst in der Toskana versteckt und dann versucht, ihn illegal wieder in die Schweiz zu bringen. Die beiden wurden an der deutsch-österreichischen Grenze verhaftet. Nach der Hochzeit hofft das Paar, dass Akram in Europa bleiben kann.

Schwager und Akram leben in einer Dachgeschoßwohnung in San Giovanni Valdarno - in die Heimat der frisch Vermählten können die beiden derzeit nicht zurück. Weil sie versuchte, ihren um fast 30 Jahre jüngeren Lover illegal in die Schweiz zu schaffen, fasste die „Schlepperin aus Leidenschaft“, wie Schweizer Medien die Frau bezeichnen, eine Geldstrafe aus. Da die Rentnerin diese nicht bezahlen kann, droht ihr eine mehrtägige Haftstrafe, wenn sie in die Schweiz reist.

Trauung war „nicht romantisch“, Paar ist dennoch „überglücklich“
Es sei keine Traumhochzeit gewesen, erzählt Schwager dem Schweizer „Blick“: „Es war nicht gerade romantisch“, so die Braut. „Ein Imam aus Pakistan hat uns getraut - am Telefon. Wir sind aber überglücklich.“

Bald steht einer anerkannten Ehe nichts mehr im Weg“
Ihr neuer Ehemann habe endlich seinen pakistanischen Pass zugeschickt bekommen. „Er hat eine sechsmonatige Aufenthaltsgenehmigung in Italien erhalten und darf nun sogar arbeiten. Sobald ich an mein Erspartes in der Schweiz komme, kann auch ich offiziell in Italien meinen Wohnsitz anmelden. Eine Steuernummer habe ich schon. Dann steht einer anerkannten Ehe nichts mehr im Weg", berichtet Schwager über ihre Pläne.

Nun fehlt den beiden noch ein Trauschein vom Standesamt zum ihrem Glück. „Auch das kriegen wir hin. Vielleicht schon diesen Sommer“, zeigt sich die Schweizerin zuversichtlich. Akram wolle einen Imbissstand in Italien übernehmen: „Er hat schon etwas in Aussicht.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.