Do, 15. November 2018

Praktisch elektrisch

19.06.2018 08:28

Hier kommt der Tesla Model S als cooler Kombi!

Den Tesla Model S gibt es grundsätzlich nur als viertürige Limousine, wenn auch beachtlicherweise mit sieben Sitzen. Doch nun ist das schnelle Elektromobil auch in einer Kombi-Variante erhältlich - allerdings nicht ab Werk: In Handarbeit werden in den Niederlanden 20 Stück umgebaut.

Selten ist ein privater Kombi-Umbau so gut gelungen wie dieser Tesla-Kombi! Er entsteht bei RemetzCar in einem Vorort von Amsterdam, genauer gesagt in der Ortschaft Lisse, wo man sich besonders gut auf Blumenzwiebeln versteht.

Aber nicht nur, denn RemetzCar hat sich mit Autoumbauten längst einen Namen gemacht, u.a. mit einem zum Leichenwagen umgebauten Tesla Model S:

Daher waren Erik Metzelaar und Maxim Reijenga (deren Nachnamen den Firmennamen ergeben) erste Wahl für Floris de Raadt, der sich so ein Fahrzeug konstruieren lassen wollte. So kam es zu dem Auftrag von 20 Tesla-Kombis. Wobei: Offiziell sprechen die Beteiligten von „Shooting Brake“, obwohl diese Fahrzeuggattung eigentlich nur zwei Türen aufweist.

Das Design stammt von Niels van Roij, der sein Designstudio in London betreibt. Und er hat ganze Arbeit geleistet, ebenso wie diejenigen, die seine Entwürfe haben Realität werden lassen. Bis zu den Hecktüren blieb die Form des ursprünglichen Tesla erhalten, erst dahinter wieder grundlegend eingegriffen. Alles wirkt wie aus einem Guss, von den muskulösen hinteren Kotflügeln bis ins Heck. Besonders elegant ist ein Element, das den vorderen Teil des Wagens mit dem neu gestalteten Heck verbindet: die komplett in Handarbeit gefertigte Chromleiste, die sich von der A-Säule bis nach hinten zieht.

Eine Detaillösung ist besonders gelungen: Der Heckscheibenwischer wurde in den Dachspoiler integriert und dort quasi versteckt. 

Wer den Tesla Shooting Brake sehen möchte: Floris de Raadt geht jetzt auf Europareise, bevor er das vorläufige Einzelstück von 29. Juni bis 1. Juli im niederländischen Apeldoorn ausstellen wird auf dem „International Concours d’Élégance Paleis Het Loo“.

Eine Version mit Anhängerkupplung ist übrigens nicht vorgesehen.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International
„Existenzielle Krise“
ORF-Redakteure wollen noch mehr Geld
Österreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Feine Zitronen-Topfen-Torte
Lieblingsrezept
Kickl zu Reformplänen:
BVT wird umgebaut, Gridling soll aber Chef bleiben
Österreich
Ab nächster Saison
Premier-League-Klubs wollen Videobeweis einführen
Fußball International
In Wien
Ab 20.45 Uhr LIVE: ÖFB-Team muss gewinnen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.