So, 24. Juni 2018

Auf zehn Monate

11.06.2018 17:47

Sportgerichtshof verlängert Errani-Dopingsperre!

Die frühere French-Open-Finalistin Sara Errani ist wegen eines Dopingvergehens vom Internationalen Sportgerichtshof für weitere acht Monate gesperrt worden! Das teilte der CAS am Montag mit. Errani war bei einer Doping-Kontrolle am 16. Februar 2017 die Einnahme der verbotenen Substanz Letrozol nachgewiesen worden.

Der Tennis-Weltverband ITF sperrte die Italienerin daraufhin rückwirkend für zwei Monate. Der CAS gab dem Einspruch der Nationalen Anti-Doping-Behörde Italiens (Nado Italia) Recht und sprach eine Sperre von zehn Monaten aus. Die ursprüngliche Strafe wird Errani angerechnet, so dass die 31-Jährige noch acht Monate pausieren muss. Errani wies die Vorwürfe stets zurück und betonte, sie habe nie in ihrem Leben und ihrer Karriere verbotene Substanzen eingenommen. „Letrozol hat keinen Doping-Effekt“, hatte sie gesagt.

„Ich empfinde diese acht Monate Erhöhung als eine Schande“, teilte Errani in einer ersten Redaktion über Twitter mit. Außerdem ließ sie die Fortsetzung ihrer Karriere offen. „Ich weiß nicht, ob ich nach all dem die Kraft und Lust finde, wieder Tennis zu spielen“, erklärte die 31-jährige Italienerin.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.