20.11.2002 15:00 |

Narkolepsie

Ursache der Schlafattacken entdeckt

Fehlende Nervenzellen im Gehirn sind nach Erkenntnissen einer Forschergruppe der Universitätsklinik Regensburg Ursache für so genannte Schlafattacken.
Die unter Narkolepsie leidenden Patienten habenin bestimmten Gehirnregionen deutlich weniger Nervenzellen alsgesunde Menschen, erklärte der Neurologe Arne May. Durchein spezielles Verfahren zur Auswertung von Kernspin- Aufnahmenseien entsprechende Vermutungen nun in Regensburg erstmals belegtworden.
 
Unter der Krankheit leiden in Deutschland rund40.000 Menschen. Für die Testreihe untersuchte die RegensburgerForschergruppe 29 erkrankte Patienten und verglich deren Gehirnmit gesunden Menschen. Die neuen Erkenntnisse würden allerdingszunächst keine direkten Auswirkungen auf die Therapie haben,sagte May. Die Betroffenen könnten wie bisher mit Medikamentenbehandelt werden.
 
Die Erkrankten leiden mehrmals täglich unterunüberwindlichem Schlafdrang. Diese Phasen dauern 5 bis 30Minuten. Hinzu kommen Schlafstörungen sowie Lähmungenund Halluzinationen. Möglich ist auch, dass durch heftigeGefühle die Muskulatur erschlafft. Erkrankte brechen daherzusammen, wenn sie einen Witz hören, starke Freude oder Trauerempfinden. Im Volksmund wird dies "Lachschlag" genannt. "Emotionenverursachen, dass diese Menschen dann beispielsweise plötzlichhinfallen", erklärte May.
Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol