Do, 16. August 2018

Zwei Männer verurteilt

16.05.2018 17:00

Haftstrafen für Beteiligung am IS und Sozialbetrug

Wegen der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung - nämlich dem IS - mussten sich am Mittwoch zwei Tschetschenen (23, 22) am Grazer Straflandesgericht verantworten. Einer der beiden soll eine IS-Kämpferin und deren Sohn gedeckt haben, sodass sie weiter Sozialleistungen kassieren konnten.

Die Angeklagten kennen sich seit Kindheitstagen und leben seit Jahren in Österreich. Sie sollen sich auf unterschiedliche Weise am IS beteiligt haben. Der Ältere (23) soll eine radikale Landsfrau bei einem Arzt gedeckt und Rezepte für sie geholt haben - um so vorzutäuschen, dass sie noch in Österreich wäre und zurecht Rehabilitationsgeld kassierte, obwohl sie schon längst nicht mehr im Land weilte.

Beim AMS gab er außerdem an, ihr zu Sohn sein - der sich in Wahrheit aber ebenso dem IS angeschlossen hatte und mit Hilfe der Angeklagten nach Syrien gereist war. Dadurch erhielt der Sohn weiterhin Notstandshilfe, welche er in die Finanzierung seiner Kämpferdienste stecken konnte.

Kalte Füße bekommen und kehrt gemacht
Mit dem Krankengeld der Mutter wurde außerdem der Flug des Zweitangeklagten nach Istanbul finanziert. Der bekam, dort angekommen, aber kalte Füße, machte kehrt. Für den IS wollte er dort allerdings nicht kämpfen, sondern für die Al-Nusra-Front. „Die ist besser, die bringt keine Unschuldigen um.“ Dass es sich in Wahrheit ebenso um eine Extremistengruppe handelt will er nicht gewusst haben, denn „ich wollte nur helfen!“

Das war aber noch nicht alles: Der 22-Jährige soll Tausende Euro von der Stadt Graz mit Hilfe falscher Unterlagen ergattert haben. „Das haben andere auch so gemacht!“ „Das heißt aber nicht, dass es rechtens ist“, kontert der Richter.

Der Schöffensenat verurteilte die Männer zu je drei Jahren Haft, zwei bedingt. Keine Rechtskraft!

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.