Mo, 22. Oktober 2018

Großeinsatz:

10.05.2018 15:17

Wieder gefährlicher Brand in Welser Wohnhausanlage

Wieder Brandalarm in einem Mehrparteienhaus im Welser Stadtteil Lichtenegg. Nach dem Feuer mit einem Toten am Dienstag rückten die Einsatzkräfte auch diesmal wieder mit einem Großaufgebot an. Im Abstellraum einer Wohnung im Erdgeschoß eines Hauses in der Eibenstraße war ein Feuer ausgebrochen, der Mieter nicht zu Hause. Ein aufmerksamer Passant sah Rauch, alarmierte die Feuerwehr und läutete alle Mieter heraus. 

Das Feuer dürfte gegen 18 Uhr in der Erdgeschoß-Wohnung ausgebrochen sein. Ein Passant bemerkte Rauch aus einem gekippten Fenster aufsteigen und schlug sofort Alarm. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte hatte er sämtliche Hausparteien verständigt, die daraufhin ins Freie geflüchtet waren. Die Feuerwehr traf wenige Minuten später mit mehreren Fahrzeugen ein, auch das Rote Kreuz kam mit verschiedenen Rettungsautos zum Haus. Zum Glück gab es diesmal aber keine Verletzten.

Schwerer Atemschutz
Die Feuerwehrleute begannen mit den Löscharbeiten, drangen unter schwerem Atemschutz über das gekippte Fenster in die Wohnung ein. Der Brandherd konnte rasch lokalisiert und das Feuer auch gelöscht werden. Parallel wurden die Räume auf Personen durchsucht. Es war aber niemand darin, der Mieter kam etwa 25 Minuten nach Beginn der Löscharbeiten nach Hause. 

Großer Sachschaden
Das Stiegenhaus wurde mit Überdruckbelüftung komplett rauchfrei gemacht, sodass für andere Bewohner keine Gefahr mehr bestand. Der Sachschaden in der betroffenen Wohnung war allerdings groß, sie ist derzeit unbewohnbar. Brandermittler versuchen nun zu klären, wodurch das Feuer im Abstellraum ausbrechen konnte. Laut Aussage des betroffenen Mieters befanden sich keine Elektrogeräte darin.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.