Di, 16. Oktober 2018

Mit 0,8 Promille

28.04.2018 15:59

Zwei Tage vor Prüfung Verfolgungsjagd mit Polizei

Ausgerechnet zwei Tage bevor er zur Führerscheinprüfung antreten wollte entschloss sich ein 19-Jähriger zu einer Probefahrt durch die Stadt Salzburg. Der betrunkene Thalgauer „borgte“ sich ohne Wissen des Besitzers einen Pkw und raste los. Die Polizisten wollten den Mann stoppen - eine Verfolgungsjagd begann.

Ohne Licht, dafür mit einem Tempo von rund 80 km/h raste ein Fahrzeug in der Nacht auf Freitag durch die Salzburger Imbergstraße. Das blieb nicht unbemerkt: Eine Zivilstreife wurde auf den Raser aufmerksam und verfolgte den Wagen. In der Schwarzstraße versuchten die Beamten zum ersten Mal, den 19-Jährigen aufzuhalten. Reaktion? Fehlanzeige.

Weiterhin war der Lenker viel zu schnell unterwegs. Die Verfolgung führte auf die Ignaz-Harrer-Straße in Richtung Salzburg-Mitte. Dabei raste der Fahrer sogar über eine rote Ampel.

Gegen geparktes Auto geprallt
Bei der Kreuzung mit der Rosseggerstraße forderte die Streife den Flüchtigen erneut auf, anzuhalten. Der Flachgauer bremste ab, wendete und versuchte, über die Hans-Sachs-Gasse entgegen der Einbahn zu entkommen. Kurz vor der Einmündung in die Ignaz-Harrer-Straße prallte das Fluchtfahrzeug gegen ein geparktes Auto - beide Pkw wurden dabei stark beschädigt.

Aber auch das störte den Jugendlichen nicht. Wieder trat er aufs Gas und fuhr Richtung Lehener Brücke. Erst bei der Gaswerkgasse war endlich Schluss mit der Irrfahrt.

0,8 Promille
Der 19-Jährige wurde zum Alko-Test gebeten, er hatte 0,8 Promille. Den Wagen hatte er ohne das Wissen des Besitzers in Betrieb genommen. Eine Lenkberechtigung besitzt er nicht - am Montag wäre seine Führerscheinprüfung gewesen. Dass er zu dieser noch antreten darf, ist unwahrscheinlich. Der Thalgauer wird angezeigt.

Iris Wind
Iris Wind

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.