04.03.2018 12:45 |

Geschlechtsneutralität

Debatte um deutsche Hymne: Kein „Vaterland“ mehr?

Nach österreichischem Vorbild soll nun auch die deutsche Nationalhymne geschlechtsneutral formuliert werden. Einen entsprechenden Vorschlag hat die Gleichstellungsbeauftragte des deutschen Familienministeriums, Kristin Rose-Möhring, in einem Rundschreiben unterbreitet. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, soll "Vaterland" zu "Heimatland" werden und "brüderlich" zu "couragiert".

Der Rundbrief ging demnach an alle Mitarbeiter des von der SPD-Politikerin Katarina Barley geführten Ministeriums. Zur Begründung verwies die Frauenbeauftragte demnach auch auf die geschlechtsneutrale Umformulierung der österreichischen Bundeshymne ("Heimat großer Töchter und Söhne").

Auch Kanada hatte kürzlich eine Änderung seiner Nationalhymne in geschlechtsneutrale Sprache beschlossen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das war der erste Tag
Brodelnde Stimmung beim Start des „Krone“-Fests
Oberösterreich
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter