Fr, 22. Juni 2018

234.000 Euro kassiert

28.02.2018 18:11

„Immunberater“ betrogen 24 Krebspatienten: Urteil

Mit falschen Hoffnungen hat ein selbst ernannter „Immunberater“ bei schwerst kranken Menschen abkassiert. Krebspatienten soll der Deutsche durch Trink- und Spritzenkuren Heilung versprochen haben – 24 Kranke zahlten ihm 234.000 Euro. Bekommen haben sie dafür Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine, willkürlich zusammengemischt und ohne medizinisch-therapeutische Wirkung. Der Angeklagte und sein Geschäftspartner wurden schlussendlich zu teilbedingten Strafen verurteilt.

„Wunderheiler“, „Immunberater“ – für die Staatsanwaltschaft ist der 75-Jährige schlicht und einfach ein Betrüger. Zusammen mit seinem Geschäftspartner, einem Juristen (52), ebenfalls aus Deutschland, stand er am Mittwoch in Linz vor Gericht. Der Mann soll laut Anklage unter anderem Patienten mit einem Kopftumor oder Bauchspeicheldrüsenkrebs Heilung versprochen und sie zum Kauf von Präparaten für eine Trink- oder Spritzenkur überredet haben. Manche Opfer gaben für seine windige Behandlung bis zu 22.000 Euro aus, weil er ihnen vorspiegelt haben soll, ihre Erkrankungen und Leiden heilen zu können.

Mit Berichten über angebliche Heilerfolge getäuscht
Dabei soll er sich auch als medizinisch-wissenschaftlicher Beirat oder Professor ausgegeben haben, ohne über eine medizinische, pharmazeutische oder therapeutische Ausbildung zu verfügen. Zur Täuschung der Kranken soll er auch auf Berichte über angebliche Heilerfolge verwiesen haben. Tatsächlich soll er willkürlich zusammengemixte Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräparate verkauft haben.

Darüber hinaus soll sich der einschlägig vorbestrafte „Immunberater“ laut Anklage in fünf Fällen Darlehen erschlichen haben. Gesamtschaden: 80.000 Euro. Der 75-Jährige wurde schließlich als Haupttäter wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges zu drei Jahren, eines davon unbedingt, verurteilt, der 52-Jährige als Beitragstäter fasste 18 Monate Haft bedingt sowie eine unbedingte Geldstrafe von 7200 Euro aus. Die Urteile sind bereits rechtskräftig.

C. Tröster, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.