Mo, 18. Juni 2018

Starb mit 85

20.02.2018 11:06

Publikumsliebling Heinz Petters ist tot

Der österreichische Theater-, Film- und Fernsehschauspieler Heinz Petters ist tot. Der Publikumsliebling, der neben Maxi Böhm und Ossi Kollmann in über 100 Rollen das österreichische Fernsepublikum zum Lachen und Weinen brachte, verstarb bereits am 6. Februar im Alter von 85 Jahren. Dies bestätigt das Wiener Volkstheater, Petters Stammhaus, dem er seit 1964 als Ensemblemitglied und seit 1997 als Ehrenmitglied angehört hatte.

Petters, am 9. Juli 1932 in Graz geboren, absolvierte die Kunstgewerbeschule für Keramik und Kleinplastik, nahm Ballett- und Schauspielunterricht und begann seine Bühnenlaufbahn zunächst als Tänzer, später als Operettenbuffo und Schauspieler. Auf Graz folgten Engagements an diversen Landesbühnen und 1957 ein Aufenthalt in Paris, wo er bei Don Lurio Tanzunterricht nahm. 1960 kam Petters ins Wiener Simpl von Karl Farkas, er spielte aber auch im Raimundtheater, im Theater in der Josefstadt und in der Tribüne.

Leon Epp engagierte ihn schließlich ans Wiener Volkstheater, dem er ab 1964 als fixes Ensemblemitglied angehörte, bevor er 1997 zum Ehrenmitglied aufstieg. Zu seinen wichtigsten Rollen gehören der "Schwejk", der Milchmann "Tewje" in "Kaddisch" oder "Fortunatus Wurzel" in Ferdinand Raimunds "Der Bauer als Millionär". Petters läutete nach Hans Putz, Fritz Muliar, Hugo Gottschlich und Kurt Sowinetz außerdem eine neue Ära von Nestroy-Aufführungen am Volkstheater ein.

Einer der populärsten Schauspieler Österreichs
Neben seiner Volkstheater-Tätigkeit gab Petters zahlreiche Auswärtsgastspiele, etwa am Theater an der Wien, bei diversen Festspielen und an deutschen Bühnen. Außerdem spielte er in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter in Reinhard Schwabenitzkys Trilogie "Ein fast perfekter Seitensprung", "Eine fast perfekte Scheidung" und "Eine fast perfekte Hochzeit" sowie in Franz Antels "Bockerer"-Filmen. Petters galt lange Zeit als einer der populärsten Schauspieler Österreichs.

Zu seinen Auszeichnungen durfte er unter anderem den Karl-Skraup-Preis, den Nestroy-Ring der Stadt Wien, das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien zählen. Seit 1989 trägt er den Berufstitel Kammerschauspieler, 2004 wurde er mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse ausgezeichnet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.